Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Dosis

  • Äquivalentdosis H:
    Produkt aus der Energiedosis D (absorbierte Dosis) im » ICRU-Weichteilgewebe und dem » Qualitätsfaktor Q der Veröffentlichung Nr. 51 der International Commission on Radiation Units and Measurements (ICRU report 51, ICRU Publications, 7910 Woodmont Avenue, Suite 800, Bethesda, Maryland 20814, U.S.A.).
    H =Q D [Sv]
    Beim Vorliegen mehrerer Strahlungsarten und -energien ist die gesamte Äquivalentdosis die Summe ihrer ermittelten Einzelbeiträge;
  • effektive Dosis:
    Summe der Organdosen HT in den in Anlage VI Teil C StrlSchV angegebenen Geweben oder Organen des Körpers durch äußere oder innere Strahlenexposition multipliziert mit dem zugehörigen » Gewebe-Wichtungsfaktor wT;

    Dosisberechnung

  • Körperdosis:
    Sammelbegriff für Organdosis und effektive Dosis. Die Körperdosis für einen Bezugszeitraum (z.B. Kalenderjahr, Monat) ist die Summe aus der durch äußere Strahlenexposition während dieses Bezugszeitraums erhaltenen Dosis und der Folgedosis, die durch eine während dieses Bezugszeitraums stattfindende Aktivitätszufuhr bedingt ist;Organdosis:
    Produkt aus der mittleren Energiedosis D in einem Organ, Gewebe oder Körperteil und dem » Strahlungs-Wichtungsfaktor (wR) nach Anlage VI Teil C StrlSchV. Beim Vorliegen mehrerer Strahlungsarten und -energien ist die Organdosis die Summe der nach Anlage VI Teil B StrlSchV ermittelten Einzelbeiträge durch äußere oder innere Strahlenexposition.
    Die gesamte Organdosis eines Organs ist:
    HT=Σ D·wR [Sv]
  • Ortsdosis:
    Äquivalentdosis, gemessen mit den in Anlage VI Teil A StrlSchV angegebenen Messgrößen an einem bestimmten Ort;Ortsdosisleistung:
    In einem bestimmten Zeitintervall erzeugte Ortsdosis, dividiert durch die Länge des Zeitintervalls;Personendosis:
    Äquivalentdosis, gemessen mit den in Anlage VI Teil A StrlSchV angegebenen Messgrößen an einer für die Strahlenexposition repräsentativen Stelle der Körperoberfläche;

Servicemenü

Homepage