Navigation und Service


The oldest magnetic record in our solar system identified


March 2018

by Jay Shah, Wyn Williams, Trevor P Almeida, Lesleis Nagy, Adrian R Muxworthy, András Kovács, Miguel A Valdez-Grijalva, Karl Fabian, Sara S Russell, Matthew J Genge and Rafal E Dunin-Borkowski

news

Recordings of magnetic fields, thought to be crucial to our solar system’s rapid accretion, are potentially retained in unaltered nanometric low-Ni kamacite grains encased within dusty olivine crystals, found in the chondrules of unequilibrated chondrites. However, most of these kamacite grains are magnetically non-uniform, so their ability to retain four-billion-year-old magnetic recordings cannot be estimated by previous theories, which assume only uniform magnetisation.

Here, researchers from Germany, Norway and the United Kingdom demonstrate that non-uniformly magnetised nanometric kamacite grains are stable over solar system timescales and likely the primary carrier of remanence in dusty olivine. By performing in-situ temperature-dependent nanometric magnetic measurements using off-axis electron holography, the thermal stability of multi-vortex kamacite grains from the chondritic Bishunpur meteorite is demonstrated. Combined with numerical micromagnetic modelling, the stability of the magnetisation of these grains is determined. The study shows that dusty olivine kamacite grains are capable of retaining magnetic recordings from the accreting solar system.

Further reading:

Jay Shah, Wyn Williams, Trevor P Almeida, Lesleis Nagy, Adrian R Muxworthy, András Kovács, Miguel A Valdez-Grijalva, Karl Fabian, Sara S Russell, Matthew J Genge and Rafal E Dunin-Borkowski:

The oldest magnetic record in our solar system identified using nanometric imaging and numerical modelling, Nature Communications 9 (2018) 1173


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.