Suche

zur Hauptseite

Institute for Advanced Simulation (IAS)

Navigation und Service


JSC übernimmt wichtige Rolle bei der zweiten Runde der Centres of Excellence

Von den zehn neuen oder fortgeführten Exzellenzzentren (Centre of Excellence - CoE), die im Rahmen des EU Horizon2020 e-Infrastrukturprogramms für eine zweite dreijährige Finanzierungsphase im vergangenen Herbst genehmigt wurden, wird sich JSC an vier Projekten beteiligen: POP2 - Performance Optimisation and Productivity; EoCoE-II - the Energy-oriented Centre of Excellence; MaX2 - Materials Design at the eXascale und FocusCoE, eine koordinierte Unterstützungsaktion für alle CoEs. JSC ist auch weiterhin im E-CAM aktiv - einer E-Infrastruktur für Software, Training und Beratung in Simulation und Modellierung, die noch zwei Jahre bis zum Ablauf ihrer fünfjährigen Laufzeit fortgeführt wird. In dieser zweiten Runde werden die CoEs ihre Bemühungen darauf konzentrieren, wichtige Community-Codes für den Betrieb auf den bevorstehenden (Pre-)Exascale-Rechnern zu ertüchtigen, die von EuroHPC beschafft werden sollen.

Das Ziel von E-CAM ist es, eine Verbindung zwischen Industrie und Wissenschaft in den Bereichen weiche Materie, Materialwissenschaft, elektronische Struktur und Biophysik herzustellen. Sowohl innerhalb von E-CAM als auch gemeinsam mit anderen CoEs und Community-Gruppen werden Schulungen zur modernen Softwareentwicklung organisiert, um das Wissen über die moderne Softwareentwicklung an Wissenschaft und Industrie zu vermitteln.

Nach einer erfolgreichen ersten Phase des POP-Projekts, das über 160 Leistungsbewertungen für Kunden erbracht hat, wird das Projektteam von POP2 weiterhin kostenlose Leistungsoptimierungs-Services für akademische und industrielle Codes kostenlos für Unternehmen in der EU anbieten. Sie verfügt nun über zwei weitere Expertengruppen bei UVSQ, Frankreich, und bei IT4Innovations, Tschechien, sowie über das neue Co-Design Data Repository. (URL: https://pop-coe.eu/)

Das erweiterte EoCoE-II-Konsortium wird seine Expertise und Erfahrung einbringen, um mehrere Vorzeigeanwendungen in den Bereichen Energiemeteorologie, Solar-, Wind- und Wasserkraft sowie Fusionsenergie in größerem Umfang betreiben zu können.

Ein neuer Aspekt im MaX2-Projekt wird die Bewältigung von Herausforderungen in Bezug auf Datenherkunft und Reproduzierbarkeit sein, für die es die kommende Fenix-Infrastruktur nutzen wird.

A new aspect in the MaX2 project will be to address data provenance and reproducibility challenges, for which it will leverage the upcoming Fenix infrastructure.

Die Mission des FocusCoE besteht darin, sicherzustellen, dass Anwendungen in extremen Größenordnungen greifbare Vorteile bei der Bewältigung wissenschaftlicher, industrieller oder gesellschaftlicher Herausforderungen bringen. Hier wird das JSC die Organisation von transversalen Ausbildungsmöglichkeiten für die CoEs und ihre Communities überwachen. Alle vier neuen Projekte starteten entweder im Dezember letzten Jahres oder im Januar dieses Jahres.

Ansprechpartner: Prof. Paul Gibbon, p.gibbon@fz-juelich.de

aus JSC News No. 263, 5. Februar 2019


Servicemenü

Homepage