Suche

zur Hauptseite

Institut für Bio-und Geowissenschaften

Navigation und Service


Neue Nachwuchsgruppen in Jülich

Das Forschungszentrum war beim diesjährigen Auswahlverfahren für Helmholtz-Nachwuchsgruppen mit vier Anträgen erfolgreich. Dr. Dörte Rother, Dr. Evgeny Alekseev, Dr. Martina Müller und Prof. Dr. Torsten Höfler (derzeit in den USA) erhalten jeweils über fünf Jahre ein Jahresbudget von mindestens 250.000 Euro und die Option auf eine unbefristete Anstellung – der ideale Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere.

In der Gruppe von Dr. Dörte Rother arbeiten Biologen, Chemiker und Ingenieure daran, aus synthetischen, hintereinander geschalteten Enzymen – sogenannten Enzym-Kaskaden – Grundbausteine für Pharmazeutika zu entwickeln. Durch Kombination von Enzymen aus Enzymtoolboxen, das sind „Werkzeugkästen“ aus natürlichen und speziell veränderten Enzymen, soll möglichst effektiv eine Vielzahl von Produkten erzeugt werden. Gegenüber den bisherigen chemischen Verfahren wird das am Institut für Bio- und Geowissenschaften, Bereich Biotechnologie, entwickelte Konzept entscheidende Vorteile bieten: die Ressourcen werden erneuerbar sein, außerdem sollen bei der Produktion der Grundbausteine weniger Energie verbraucht und Abfall produziert werden.

Portrait Dr. Dörte Rother

Pressemitteilung Nachwuchsforscher

Servicemenü

Homepage