Navigation und Service


EU unterstützt Polymerforschung in Jülich

IFF-Nachricht vom 16. November 2010



Die Produktionseffizienz der industriell wichtigsten Kunststoffklasse deutlich zu erhöhen, verbesserte Materialeigenschaften zu erzielen und den Weg zu völlig neuen Klassen von Spezialwerkstoffen zu ebnen - diese Ziele verfolgen Jülicher Forscher im Rahmen des neuen internationalen EU-Projektes MAO-ROBOTS - Methylaluminoxane (MAO) activators in the molecular polyolefin factory. Zu den Polyolefinen gehören zum Beispiel Polyethylen und Polypropylen. Die Europäische Union unterstützt das auf vier Jahre angelegte Projekt rückwirkend zum 1. September mit 3.1 Millionen Euro. Eine Million Euro davon gehen direkt nach Jülich.

An dem inderdisziplinären Projekt sind drei Forschungseinrichtungen und vier führende Industrieunternehmen aus Deutschland, Großbritannien, Finnland und den Niederlanden beteiligt. Unter Leitung des Institutes für Neutronenstreuung (IFF-5) untersuchen die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Nanostruktur von Katalysator-Aktivator-Systemen, die für die Produktion von Polyolefinen eingesetzt werden. Dafür nutzen sie Methoden der Chemie und Physik, darunter Streumethoden, NMR-Spektroskopie und Computersimulation.

Ansprechpartner:
Dr. Jörg Stellbrink
Tel.: +49 2461 61-6683
E-Mail: j.stellbrink@fz-juelich.de


Weitere Informationen:

Zum Institut für Neutronenstreuung


Servicemenü

Homepage