Navigation und Service


Fusogene Liposome als Nanoträger zum Transport von intrazellulären Proteinen

Unsere neuesten Erkenntnisse zum direkten Transport von Proteinen und Peptiden durch die Plasmamembran lebender Säugetierzellen mittels fusogener Liposome als Trägerteilchen wurden in der wissenschaftlichen Zeitschrift "Langmuir" publiziert. Übliche Liposome aus Phospholipid werden normalerweise über Endozytose aufgenommen, wobei der Hauptanteil ihrer Ladung vor dem Erreichen des Bestimmungsorts in Lysosomen abgebaut wird. In unserem Institut wurden fusogene Liposome als ein molekulares Trägersystem entwickelt, um diese Nachteile auszugleichen. Wenn diese Liposome mit wasserlöslichen Proteinen beladen und mit Säugetierzellen in Kontakt gebracht werden, verschmilzt die liposomale Membran sofort mit der zellulären Plasmamembran wodurch der liposomale Inhalt direkt ins Zytoplasma befördert wird. In dieser Publikation untersuchten wir Parameter, die diesen Proteofektionsprozess steuern. Diese sind Komplexbildung aus Protein und Lipidpartikel, sowie Größe und Zeta-Potential der entstandenen fusogenen Proteoliposome. Proteine (EGFP, Dendra2, R-phycoerythrin) und Peptide (LifeAct-FITC, NTF2-AlexaFluor488) wurden erfolgreich mit hoher Effizienz in Säugetierzellen eingebaut. Die Moleküle sind in der Zelle voll funktional und werden zu ihren physiologischen Zielorten transportiert.

TOC graphTOC graph

Langmuir. 2017 Jan 31;33(4):1051-1059. doi: 10.1021/acs.langmuir.6b04304.
Fusogenic Liposomes as Nanocarriers for the Delivery of Intracellular Proteins.
Kube S, Hersch N, Naumovska E, Gensch T, Hendriks J, Franzen A, Landvogt L,
Siebrasse JP, Kubitscheck U, Hoffmann B, Merkel R, Csiszár A*

*corresponding authors address: a.csiszar@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage