Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Start frei für eine Karriere in der Wissenschaft

Jülich, 9. November 2015 – Dr. Felix Plöger kann seine eigene Nachwuchsgruppe aufbauen. Der Jülicher Atmosphärenforscher war mit seiner Bewerbung in der diesjährigen Runde des Helmholtz-Förderprogramms für junge Talente erfolgreich. Über einen Zeitraum von fünf Jahren erhält er wie 16 weitere Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler eine jährliche Förderung von jeweils mindestens 250.000 Euro. Das Forschungszentrum hatte Plöger bereits 2013 mit dem Exzellenzpreis ausgezeichnet.

Der 36-Jährige untersucht am Jülicher Institut für Stratosphärenforschung, wie Wasserdampf, Ozon und andere Spurengase in der Atmosphäre transportiert werden und wie sich das auf das Klima auswirkt. Auch in seinem geplanten Forschungsprojekt steht die Atmosphärenphysik und -chemie im Mittelpunkt: Plöger geht es darum, die Austauschprozesse von Spurengasen in der Stratosphäre genauer zu analysieren, um damit Klimaschwankungen besser zu verstehen und vorhersagen zu können. Dazu will er eng mit der Universität Wuppertal zusammenarbeiten.

In diesem Jahr bewarben sich 250 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um die Nachwuchsförderung der Helmholtz-Gemeinschaft; 17 wurden ausgewählt. Nach drei bis vier Jahren werden die Nachwuchsgruppen auf ihre Leistung hin begutachtet. Ist das Ergebnis positiv, geht die Stelle der Leiterin oder des Leiters in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis über. Da sie neben ihrer Forschungsarbeit Vorlesungen oder Seminare an Partnerhochschulen halten, qualifizieren sie sich auch für eine Universitätskarriere.

Dr. Felix PlögerDr. Felix Plöger untersucht den Transport von Spurengasen in der Atmosphäre und ihre Austauschprozesse in der Stratosphäre. Mittels der Förderung der Helmholtz-Gemeinschaft kann der 36-jährige Exzellenzpreisträger nun seine eigene Nachwuchsgruppe am Institut für Energie- und Klimaforschung aufbauen.


Weitere Informationen:

Pressemitteilung der Helmholtz-Gemeinschaft "17 neue Nachwuchsgruppenleiter für Helmholtz" (9. Nov. 2015)

Exzellenzpreis 2013

Ansprechpartner:

Dr. Felix Plöger
Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Stratosphäre (IEK-7)
Tel.: 02461 61-9555
E-Mail: f.ploeger@fz-juelich.de

Dr. Sabine Hanrath
Geschäftsbereich Unternehmensentwicklung
Tel.: 02461 61-1654
E-Mail: s.hanrath@fz-juelich.de

Pressekontakt:

Erhard Zeiss, M.A., Pressereferent
Tel.: 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de



Servicemenü

Homepage