Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Energie und Klima sind "Zukunftsthemen"

Die Helmholtz-Gemeinschaft baut ihre Energie- und Umweltforschung aus. Der Klimawandel und eine nachhaltige Energieversorgung gehören jetzt auch zur Reihe der "Zukunftsthemen" – Forschungsprojekte, die in den kommenden drei Jahren besonders gefördert werden. Aus dem Forschungszentrum Jülich sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Energie- und Klimaforschung sowie des Instituts für Agrosphärenforschung an den Projekten beteiligt.

Dabei erforscht das neue Projekt Erdsystemmodellierung (ESM) das Zusammenspiel von Boden, Ozean, Biosphäre, Atmosphäre und Eismassen und berücksichtigt dabei den menschlichen Einfluss. Ziel sind verbesserte Darstellungen und Prognosen des gekoppelten und integrierten Erdsystems. Damit sollen wesentliche Fortschritte bei der Lösung der globalen Umweltprobleme erreicht werden.

Wie ein umweltverträgliches, ressourceneffizientes, flexibles und gleichzeitig stabiles Energiesystem der Zukunft aufgebaut werden kann, untersucht das Projekt "Energiesystemintegration". Dabei geht es um das Zusammenwirken von Erzeugern, Speichermöglichkeiten, Transportsystemen und Verbrauchern. Die einzelnen Komponenten des Energiesystems müssen technologisch machbar sein und ökonomisch sinnvoll miteinander vernetzt werden.

Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Stratosphäre (IEK-7)

Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Troposphäre (IEK-8)

Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Systemforschung und Technologische Entwicklung (IEK-STE)

Institut für Bio- und Geowissenschaften, Bereich Agrosphäre (IBG-3)

Pressemitteilung der Helmholtz-Gemeinschaft


Servicemenü

Homepage