Navigation und Service


HITEC-Symposium 2016: 2. Platz für Simone Köcher bei den "Communicator Awards"

Während des Symposiums wurden auch die diesjährigen "Communicator Awards" für die besten Vorträge von Nachwuchsforschern der Graduiertenschule verliehen: Den mit 1500 Euro dotierten 1. Platz belegte Félix Urbain vom Jülicher Institut für Photovoltaik (IEK-5). Auf den 2. Platz (1000 Euro) kam Simone Köcher; ihr folgt auf dem 3. Platz (500 Euro) Thomas Meisehen. Köcher arbeitet am Jülicher Institut für Energie- und Klimaforschung im Bereich Grundlagen der Elektrochemie (IEK-9) und an der TU München. Meisehen ist Doktorand am Institut für Atmosphären- und Umweltforschung der Bergischen Universität Wuppertal.

HITEC steht für "Helmholtz Interdisciplinary Doctoral Training in Energy and Climate Research". Die Helmholtz-Graduiertenschule des Forschungszentrums Jülich und den fünf Partneruniversitäten Aachen, Bochum, Düsseldorf, Köln und Wuppertal wurde 2011 gegründet. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Energie- und Klimaforschung. HITEC ist offen für Absolventen mit Diplom- oder Masterabschluss in den Natur- oder Ingenieurwissenschaften, für bestimmte Fragestellungen auch mit Abschluss in den Humanwissenschaften.

Gruppenbild der Preisträger Wurden für Ihre Vorträge prämiert (von links): Félix Urbain, Simone Köcher und Thomas Meisehen.
Copyright: Forschungszentrum Jülich

Weitere Informationen:

Website von HITEC

Ansprechpartner:

Prof. Uwe Rau
Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Photovoltaik (IEK-5)
Tel.: 02461 61-1554
E-Mail: u.rau@fz-juelich.de

Geschäftsführung:
Dr. Bärbel Köster
Tel.: 02461 61-1595
E-Mail: b.koester@fz-juelich.de

Pressekontakt:

Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel: 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage