Navigation und Service


Erfolgreiche Herbstschule zum Thema „Korrelierte Elektronen: von Modellen zu Materialien"

18. September 2012

 

Gruppenfoto_Autumn_School_on_Correlated_Electrons_mit_Poster_web.jpgTeilnehmer der Herbstschule 2012 „Correlated Electrons: From Models to Materials"
Quelle: Forschungszentrum Jülich


80 Nachwuchsforscherinnen und -forscher auf dem Gebiet der stark korrelierten Materialien aus 15 Ländern besuchten vom 3. bis 7. September die Herbstschule “Correlated Electrons 2012: From Models to Materials” des Forschungszentrums Jülich. Im Stil der erfolgreichen Herbstschule 2011 "Hands-on LDA+DMFT" hatte das diesjährige Programm aus 17 Vorlesungen international renommierter Wissenschaftler das Ziel, die Teilnehmer zügig an die aktuelle Forschung heranzuführen und sie so zu eigenständigen Arbeiten zu befähigen. Das Programm erwies sich als derart attraktiv, dass auch eine große Zahl nicht registrierter junger und sogar etablierter Jülicher Wissenschaftler die Vorlesungen besuchten, was den Hörsaal oft an den Rand seines Fassungsvermögens brachte.

Die von Prof. Eva Pavarini, Institute for Advanced Simulation (IAS)/Peter Grünberg Institut (PGI) und Prof. Erik Koch, German Research School for Simulation Sciences (GRS), geleitete Schule deckte alle Aspekte der realistischen Modellierung stark korrelierter Materialien ab, von ab-initio-Techniken und ihren Erweiterungen über die Konstruktion von Modellen bis hin zu modernen numerischen Methoden zur Behandlung des komplexen Vielteilchenproblems und zur Bestimmung dynamischer Korrelationsfunktionen. Zwei zusätzliche Vorlesungen waren der Verbindung zwischen dem Vielteilchenproblem und den Konzepten der Quanteninformation gewidmet.

Die Studierenden freuten sich besonders, dass das Format der Schule aus 90-minütigen Vorlesungen ausreichend Zeit für Diskussionen ließ und so einen direkten Gedankenaustausch mit den international führenden Forschern auf ihrem Gebiet erlaubte. "Ich bin so froh, die Gelegenheit zu haben, meine Fragen von so berühmten Leuten, die ich bisher nur aus ihren Publikationen kannte, direkt beantwortet zu bekommen.", schwärmte ein Teilnehmer.

Zudem gab eine Poster-Sitzung den Studenten die Möglichkeit ihre Projekte vorzustellen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Dabei war die internationale Besetzung des Teilnehmerfeldes besonders reizvoll: Neben Deutschland und der EU waren auch die USA, Russland, Indien, Japan, Argentinien, Südafrika, der Iran und Algerien vertreten. Viele der deutschen Studenten konnten durch die DFG Forschergruppe 1346 "Dynamical Mean-Field Approach with Predictive Power for Strongly Correlated Materials" unterstützt werden, während zehn der internationalen Teilnehmer durch Reisemittel des Institute for Complex Adaptive Matter (ICAM) gefördert wurden.

Zur Unterstützung der Vorlesungen bereiteten die Dozenten der Schule umfangreiche Vorlesungsmanuskripte vor, die, als Buch gesammelt, den Teilnehmern zu Beginn der Schule zur Verfügung standen. Dass das Buch die Lücke zwischen einführenden Lehrbüchern und der aktuellen Forschungsliteratur füllt zeigte sich an der großen Nachfrage auch außerhalb der Schule. Um das Material einem möglichst großen Leserkreis zugänglich zu machen, wurde das Buch im Open Access Programm veröffentlicht:

 

Eva Pavarini, Erik Koch, Frithjof Anders, Mark Jarrell (Eds.)
Correlated Electrons: From Models to Materials
Modeling and Simulation, Vol. 2
Verlag des Forschungszentrum Jülich, 2012
450 p., ISBN 978-3-89336-796-2

Bestellung:
FZJ-Verlag: http://wwwzb1.fz-juelich.de/verlagextern1/index.asp?msg=schriftreihen&Schriftreihe=69
oder Amazon: http://www.amazon.de/dp/3893367969/
OpenAccess: http://hdl.handle.net/2128/4611

 

Vorlesungsfolien und Manuskripte finden Sie unter:
http://www.cond-mat.de/events/correl12


Servicemenü

Homepage