Navigation und Service


Millionen für Jülicher Neutronenforschung

IFF-Nachricht vom 29. November 2010

d_news_2010-11-29Staatssekretär Thomas Rachel (links) überreichte in Berlin den Bewilligungsbescheid an Prof. Sebastian M. Schmidt, Forschungszentrum Jülich.

Das Forschungszentrum Jülich erhält rund 6,4 Millionen Euro Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für seinen Beitrag an der Planungsphase der europäischen Spallationsquelle ESS im schwedischen Lund. Thomas Rachel, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, überreichte in Berlin den Bewilligungsbescheid an Prof. Sebastian M. Schmidt, Mitglied des Vorstands des Forschungszentrums und Koordinator der deutschen Beiträge für die ESS. Insgesamt fördert das BMBF die an der Planungsphase beteiligten deutschen Forschungseinrichtungen und Universitäten mit zunächst 15 Millionen Euro.


Zur Pressemitteilung des Forschungszentrums Jülich: http://www.fz-juelich.de/portal/index.php?cmd=show&mid=804&index=163


Über Jülichs Beteiligung an der ESS: http://www.weltderphysik.de/de/8474.php


Zum Jülich Centre for Neutron Science JCNS (auf Englisch): http://www.jcns.info/


Zum Institut für Streumethoden: http://www.fz-juelich.de/pgi/d_pgi-4


Zum Institut für Neutronenstreuung: http://www.fz-juelich.de/ics/d_ics-1


Servicemenü

Homepage