Navigation und Service


Bilder beim Fotowettbewerb „NanoMikro+Werkstoffe aus NRW 2010“ prämiert

IFF-Nachricht vom 11. Mai 2010

Zwei Beiträge aus dem IFF gehören beim Fotowettbewerb „NanoMikro+Werkstoffe aus NRW 2010“ zu den elf besten Abbildungen in der Kategorie „Nano“. Eine fachkundige Jury hatte das Detailfoto des Nano-Spintronic-Cluster-Tools - aufgenommen vom Fotografen des Forschungszentrums Ralf-Uwe Limbach - und die wissenschaftliche Simulation magnetischer Wirbel in nanometerdünnen magnetischen Schichten der Physiker Dr. Riccardo Hertel und Dr. Sebastian Gliga aus 180 Einsendungen ausgewählt. Den Wettbewerb hatte der NRW-Cluster „NanoMikro+Werkstoffe“ gemeinsam mit dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen erstmals veranstaltet, um öffentlichkeitswirksam auf die Bedeutung der Nano- und Mikrotechnologie sowie innovativer Werkstoffe und optischer Technologien hinzuweisen. Angela Wenzik, Wissenschaftsjournalistin im IFF, hatte die Bilder für den Wettbewerb eingereicht.

Fotowettbewerb Teil 1Auf der Suche nach der energiesparenden Informationstechnologie der Zukunft erzeugen und erforschen Wissenschaftler am IFF nanometer-kleine Bauteile für die Spintronik. Dabei hilft ihnen das „Schweizer Taschenmesser“ unter den Forschungswerkzeugen. Mit dem selbst konzipierten „Nano-Spintronics-Cluster-Tool“ können die Forscher Nanobauteile im Ultrahochvakuum erzeugen, abbilden und untersuchen.Hier ein Detail des drei Tonnen schweren Spezialwerkzeugs.
Copyright: Fotos: Forschungszentrum Jülich

Fotowettbewerb Teil2In nanometerdünnen magnetischen Schichten treten magnetische Wirbel auf. Ein kurzer Strompuls kann die Magnetisierung im Kern dieses Wirbels schnell umschalten - ein Vorgang, den diese Computersimulation von Dr. Riccardo Hertel und Dr. Sebastian Gliga zeigt. In miniaturisierten Datenspeichern der Zukunft könnten diese Strukturen als Bits fungieren. Die Simulation wurde von einer fachkundigen Jury unter die elf besten Einsendungen in der Kategorie „Nano“ gewählt.
Copyright: Fotos: Forschungszentrum Jülich

Die Preisträger wurden am 4. Mai im Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen feierlich geehrt. Im Beisein von Dr. Michael Stückradt, Staatssekretär im Innovationsministerium, wurde zugleich die Ausstellung eröffnet, in der alle Gewinnerbilder vom 5. bis 21. Mai für interessierte Besucher zugänglich sind. Anschließend werden die Bilder unter anderem in der Geschäftsstelle des Clusters zu sehen sein und für öffentlichkeitswirksame Publikationen verwendet werden. Neben der Kategorie „Nano“ gab es außerdem die Wettbewerbskategorien „Mikro“, „Opto“, „Werkstoffe“ und „Wissenschaftler bei der Arbeit“.

FotowettbewerbRalf-Uwe Limbach (links) nimmt von Dr. Michael Stückradt, Staatssekretär im Innovationsministerium, den Preis für sein Foto des „Nano-Spintronics-Cluster-Tools“ entgegen.

FotowettbewerbAngela Wenzik (rechts), Wissenschaftsjournalistin im IFF, hatte die Bilder für den Wettbewerb eingereicht. Die elf Siegerbilder der Kategorie „Nano“ sind im Hintergrund zu sehen.
Copyright: Fotos: Forschungszentrum Jülich


Servicemenü

Homepage