Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Lise Meitner-Preis für Ulf-G. Meißner

Jülich, 17. Mai 2016 – Prof. Ulf-G. Meißner, Direktor des Jülicher Instituts für Kernphysik und des Institute for Advanced Simulation, erhält den Lise Meitner-Preis 2016 der Europäischen Physikalischen Gesellschaft. Der Wissenschaftler wird damit für seine Arbeiten auf dem Gebiet der effektiven Feldtheorie in der Hadronen- und Kernphysik ausgezeichnet.

Der Lise Meitner-Preis ist die höchste europäische Auszeichnung auf den Gebieten der angewandten, experimentellen und theoretischen Kernphysik. Der alle zwei Jahre verliehene Preis besteht aus einer Medaille und ist mit 5.000 Euro dotiert. Meißner, der an der Universität Bonn lehrt, erhält die Auszeichnung im Laufe des Jahres im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung im Forschungszentrum.

Prof. Ulf-G. MeißnerProf. Ulf-G. Meißner, Direktor des Jülicher Instituts für Kernphysik und des Institute for Advanced Simulation
Copyright: Forschungszentrum Jülich

Update November 2016: Übergabe des Lise Meitner-Preises 2016

Prof. Meißner (rechts) erhält die Lise-Meitner-Medaille und eine Urkunde8. November 2016: Prof. Ulf-G. Meißner (rechts im Bild) nimmt Urkunde und Medaille des Lise Meitner-Preises von Prof. Douglas MacGregor im Rahmen einer internationalen Konferenz am Forschungszentrum Jülich entgegen. Prof. MacGregor lehrt Physik und Astronomie an der Universität Glasgow und ist Mitglied des Bereichs Nuklearphysik der Europäischen Physikalischen Gesellschaft (EPS).
Copyright: Forschungszentrum Jülich

Weitere Informationen

Institut für Kernphysik, Bereich Theorie der starken Wechselwirkung (IKP-3/IAS-4)

European Physical Society (EPS)

Nahaufnahme Wissenschaft (vertonte Bildstrecke): Prof. Ulf-G. Meißner (IKP)


Servicemenü

Homepage