Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Bundespräsident Joachim Gauck besucht das Forschungszentrum

Videos auf Facebook

Jülich, 1. September 2016 - Bundespräsident Joachim Gauck hat am Donnerstag das Forschungszentrum besucht. Während seines etwa zweistündigen Aufenthalts auf dem Campus gaben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dem deutschen Staatsoberhaupt Einblicke in die Hirnforschung und das Supercomputing, die Alzheimer-Forschung sowie die Nachwuchsförderung.

noPlaybackVideo

DownloadVideo


Erste Station war das Jülich Supercomputing Centre (JSC). Hier stellte Prof. Katrin Amunts dem Bundespräsidenten und seiner Lebensgefährtin, Daniela Schadt, das virtuelle Modell eines menschlichen Gehirns vor. Hierfür kartieren Jülicher Neurowissenschaftler zusammen mit Biologen, Informatikern, Physikern und Ingenieuren des Instituts für Neurowissenschaften und Medizin das menschliche Gehirn. Anhand von hauchdünnen Gewebeschnitten, erfassen und analysieren sie die Architektur von Nervenzellen, Molekülen und Nervenfasern, die der Informationsübertragung dienen. Auch individuelle Unterschiede in der Hirnorganisation werden erfasst. Mit diesen Karten können Rückschlüsse auf die Funktionsweise des Gehirns gezogen werden.

Der Vorstandsvorsitzende des Forschungszentrums, Prof. Wolfgang Marquardt, führte in das neuromorphe Computing ein: In Zusammenarbeit mit externen Partnern entwickeln Jülicher Forscher sogenannte neuromorphe Computer bzw. Bauteile, deren Architektur und Funktionsweise dem Gehirn nachempfunden ist. Im Gegensatz zu heutigen Computerarchitekturen arbeitet das Gehirn hochgradig parallel und führt viele Rechenoperationen gleichzeitig aus. Zudem kennt es keine konzeptionelle Trennung zwischen Recheneinheiten und Speicher. Diese beiden Eigenschaften sind möglicherweise der Schlüssel zur enormen Leistungsfähigkeit und hohen Energieeffizienz unseres Denkorgans.

Im Institute of Complex Systems informierte sich Joachim Gauck bei Prof. Dieter Willbold und seinen Mitarbeitern über Protein-Strukturen des Gehirns und die Entwicklung von Wirkstoff­kandidaten zur Therapie von Alzheimer und Parkinson. Dabei wurden dem Bundespräsidenten das interaktive 3D-Modell einer alzheimertypischen Eiweißaggregation und die Entschlüsselung einer Protein-Probe am derzeit leistungsstärksten Jülicher NMR-Gerät gezeigt, einem 900 MHz-Ultrahochfeld-NMR-Spektrometer.

Prof. Willbold und Daniela Schadt im GesprächBundespräsident Joachim Gauck und Daniela Schadt am Institute für Complex Systems bei Prof. Dieter Willbold.
Copyright: Forschungszentrum Jülich

Abschließende Besuchsstation war das Schülerlabor JuLab. Dort präsentierte das Forschungszentrum beispielhaft seine Kompetenzen entlang der Bildungskette – von der KITA "Kleine Füchse" über die Arbeit des JuLab bis hin zur Zentralen Berufsausbildung.

Bilder und Videos

Eindrücke vom Besuch sind auf Facebook zu sehen:
www.facebook.com/Forschungszentrum.Juelich .

weitere Bilder: Fotogalerie

Weitere Informationen zu den einzelnen Stationen des Besuchs

 Alle Vorträge und Bilder als Zip-Datei (zip, 34 MB)

Neuromorphes Computing / Hirnforschung

 Zusammenfassung des Vortrags über Neuromorphes Computing (Prof. Wolfgang Marquardt) (PDF, 147 kB)

 Bildliche Darstellung zum Vortrag über Neuromorphes Computing (ppsx, 37 MB)

 Zusammenfassung des Vortrags über das Jülicher BigBrain (Prof. Katrin Amunts) (PDF, 28 kB)

unterschiedliche Farbgebung von Nervenbahnen Nervenfaserbahnen des menschlichen Gehirns, über die Informationen fließen, sichtbar gemacht mit Polarized Light Imaging.
Copyright: Forschungszentrum Jülich / Markus Axer

Website des Jülich Supercomputing Centre (JSC)

Website des Instituts für Neurowissenschaften und Medizin - Strukturelle und funktionelle Organisation des Gehirns (INM-1)

Human Brain Atlas und Modeling am Forschungszentrum

Proteinstrukturen und Alzheimer-Forschung

 Zusammenfassung des Vortrags über Proteinstrukturen und die Therapie von Alzheimer und Parkinson (Prof. Dieter Willbold und Dr. Janine Kutzsche) (PDF, 56 kB)

WirkstoffstrukturWirkstoffstruktur
Copyright: Forschungszentrum Jülich

NMR-SpektrometerNMR-Spektrometer
Copyright: Forschungszentrum Jülich

Institute of Complex Systems - Strukturbiochemie (ICS-6)

Erforschung von Alzheimer am Forschungszentrum

Schülerlabor JuLab

Schülerlabor JuLab

Jülicher Nachwuchsförderung entlang der Bildungskette

Karriereseiten des Forschungszentrums

Pressekontakt

Erhard Zeiss, M.A.
Unternehmenskommunikation
Tel.: 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage