Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Helmholtz-Tag: 110 Schülerinnen und Schüler besuchen Forschungszentrum

Jülich, 15. November 2016 – Rund 110 Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe kamen am Dienstag auf Einladung des Schülerlabors JuLab zum diesjährigen "Helmholtz-Tag" ins Forschungszentrum Jülich.

Am Beginn des Programms stand ein Vortrag über die Forschungen des berühmten Wissenschaftlers Hermann von Helmholtz zur Physiologie des Sehens, der von vier Schülerinnen des Gymnasiums Kreuzau gehalten wurde. Wie Neurochips Schnittstellen zum Gehirn werden können, erläuterte anschließend Prof. Andreas Offenhäusser vom Jülicher Peter Grünberg Institut. Schließlich nahm Christian Krause vom DLR in Köln die Schülerinnen und Schüler mit auf eine Asteroiden-Mission mit der hüpfenden Sonde MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout). Am Nachmittag standen Forschungstouren zu den Themen Klima und Umwelt sowie Gehirn und Information auf dem Programm.

Gruppenbild der Schülerinnen und Schüler vor der Zentralbibliothek des ForschungszentrumsWas steckt hinter Helmholtz? Die Schülerinnen und Schüler aus NRW konnten am Helmholtz-Tag nicht nur die Forschung des Wissenschaftlers Hermann von Helmholtz näher kennen lernen, sondern auch heutige Forschungsthemen in Jülich und am DRL in Köln.
Copyright: Forschungszentrum Jülich

Mit den "Helmholtz-Tagen" erinnern die Schülerlabore der Helmholtz-Gemeinschaft seit 2012 einmal im Jahr an ihren Namensgeber. Hermann von Helmholtz gehörte zu den bedeutendsten Naturwissenschaftlern des 19. Jahrhunderts und war einer der letzten Universalgelehrten. An diesem Tag wird der Bogen geschlagen von Hermann von Helmholtz zur heutigen Forschung in den Helmholtz-Zentren.

Schülerlabor JuLab

Pressekontakt:

Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel.: 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage