Navigation und Service

Braunschweiger Forschungspreis an Prof. Martin Winter verliehen

Jülich, 12. Dezember 2016 – Batterieforscher Prof. Martin Winter hat am Freitag, 9. Dezember, den Braunschweiger Forschungspreis 2016 im Staatstheater Braunschweig entgegengenommen. Mit dem Preis werden die herausragenden Leistungen des Chemikers und Materialwissenschaftlers auf dem Gebiet der Batterietechnologie und Materialforschung gewürdigt. Der 51-Jährige leitet das Helmholtz-Institut Münster (HI MS) – eine Außenstelle des Forschungszentrums Jülich –, sowie das MEET Batterieforschungszentrum an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Braunschweiger Forschungspreis an Prof. Martin Winter verliehen

Feierliche Übergabe des Braunschweiger Forschungspreises an Prof. Martin Winter (3.v.r.). Auf dem Bild (v.l.n.r.): Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Prof. Jürgen Hesselbach, Vorstandsvorsitzender ForschungRegion Braunschweig e.V. (bis April 2016) und Präsident der Technischen Universität Braunschweig, Prof. Winter, Prof. Dr. Joachim Block, Vorstandsvorsitzender ForschungRegion Braunschweig e.V. (seit April 2016) und Leiter DLR Braunschweig, die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić, und der Laudator Ministerialdirigent Dr. Herbert Zeisel, Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Copyright: Stadt BS/Nielsen

Weitere Informationen:

Pressemitteilung der Stadt Braunschweig: Forschungspreis an Batterieforscher verliehen (vom 9. Dezember 2016)

Pressemitteilung des Forschungszentrums Jülich: Braunschweiger Forschungspreis 2016 geht an Batterieforscher Martin Winter (vom 25. November 2016)

Pressemitteilung der Stadt Braunschweig: Braunschweiger Forschungspreis für Prof. Dr. Martin Winter (vom 25. November 2016)

Website Helmholtz-Institut Münster: Ionics in Energy Storage (HI MS / IEK-12)

"Energy to go – Forscher entwickeln die Batterie der Zukunft" im Jülicher Magazin effzett (2/2015)

Kontakt:

Prof. Martin Winter
Helmholtz-Institut Münster (HI MS) Forschungszentrum Jülich GmbH
und
Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) MEET Batterieforschungszentrum, Institut für Physikalische Chemie
Corrensstr. 46
48149 Münster
E-Mail: m.winter@fz-juelich.de

Pressekontakt:

Tobias Schlößer, Pressereferent
Forschungszentrum Jülich
Tel. 02461 61-4771
E-Mail: t.schloesser@fz-juelich.de

Erhard Zeiss, Pressereferent
Forschungszentrum Jülich
Tel. 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.