Navigation und Service

Feinstaub im Fokus

Jülich, 16. Oktober 2017 - Die Luftqualität in Ballungsräumen und ihre Beeinträchtigung durch den Straßenverkehr sind seit längerem ein öffentliches Diskussionsthema, nicht erst seit der Dieselaffäre. Stuttgart gilt als Deutschlands Feinstaub-Hauptstadt, auch die zulässigen Werte für Stickstoffdioxid werden am Neckartor regelmäßig überschritten. Zwei Wochen lang waren nun Wissenschaftler des Jülicher Instituts für Energie und Klimaforschung mit ihrem mobilen Mess-Labors, dem sogenannten "MobiLab" in den Straßen von Stuttgart unterwegs.

Die Jülicher Forscher wollten wissen, wie sich die Schadstoffe an einem gewöhnlichen Tag verteilen und wie sie abgebaut werden. Sämtliche Messwerte fließen gemeinsam mit den Wetterdaten in ein Computermodell zur Verteilung von Schadstoffen in Großstädten. Daraus könnten sich neue Strategien für die Stadtplanung ergeben, durch die die Luft in Innenstädten schließlich sauberer wird.

Begleitet wurden die Jülicher Forscher von Rainer Kurlemann für die VDI-Nachrichten.

Zum Artikel "Gefährlichen Teilchen auf der Spur" in den VDI-Nachrichten

Prof. Dr. Andreas Wahner  Director of the Institute for Energy and Climat Research IEK-8: TroposphereProf. Dr. Andreas Wahner
Copyright: Forschungszentrum Jülich / Sascha Kreklau

Weitere Informationen

MOBILAB – Das Mobile Messlabor

Pressemitteilung "Mit dem MobiLab den Feinstaub­partikeln auf der Spur" vom 5. Mai 2017

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.