Navigation und Service

Katharina Kloke MdB besuchte das Forschungszentrum

Jülich, 29. März 2018 – Die Dürener Bundestagsabgeordnete Katharina Kloke (FDP) hat am Mittwoch das Forschungszentrum Jülich besucht. Prof. Dieter Willbold, Direktor des Institute of Complex Systems (ICS-6, Strukturbiochemie) gab Katharina Kloke einen aktuellen Einblick in die Jülicher Alzheimerforschung mit Fokus auf der NMR-Spektroskopie. Der Wirkstoffkandidat "PRI-002" zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit, der jüngst die Zulassung zur klinischen Phase-I bekommen hat, war ebenfalls Gesprächsthema.

Dr. Norbert Attig, stellvertretender Leiter des Jülich Supercomputing Centre, stellte der FDP-Abgeordneten den aktuellen Supercomputer JUQUEEN wie auch seinen Nachfolger JUWELS vor, welcher sich gerade im Aufbau befindet. Welche Bedeutung die Supercomputer für die Forschung haben, demonstrierten Mitarbeiter des Instituts für Neurowissenschaften und Medizin (INM-1, Strukturelle und funktionelle Organisation des Gehirns). Die Nachwuchswissenschaftler Marcel Huysegoms und Hannah Spitzer zeigten der Bundestagsabgeordneten hochaufgelöste 3-D-Modelle eines menschlichen Gehirns. Mit Hilfe der Jülicher Supercomputer liefern diese "Hirndaten" wichtige Grundlagen zur Kartierung des menschlichen Gehirns.

Die Dürener Bundestagsabgeordnete Katharina Kloke und Prof. Dieter Willbold, Direktor des Bereichs Strukturbiochemie des Institute of Complex Systems Die Dürener Bundestagsabgeordnete Katharina Kloke und Prof. Dieter Willbold, Direktor des Bereichs Strukturbiochemie des Institute of Complex Systems
Copyright: Forschungszentrum Jülich / Steffen Bender

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.