Navigation und Service

Umbrella-Award für Yasin Emre Durmus

Haifa/Jülich, 4. Juni 2018 - Yasin Emre Durmus vom Jülicher Institut für Energie- und Klimaforschung wurde beim jüngsten Umbrella-Symposium am Israel Institute of Technology (kurz Technion) in Haifa für seine Arbeiten zu ressourceneffizienten Silizium–Luft Batterien mit einem Preis ausgezeichnet.

Das Technion hatte im Rahmen der Umbrella-Kooperation, an der neben der israelischen Forschungseinrichtung die RWTH Aachen und das Forschungszentrum Jülich beteiligt sind, erstmals Preise für erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler ausgelobt. Die beiden anderen Auszeichnungen gingen an Prof. Stefanie Elgeti von der RWTH und an Prof. Matthew Suss vom Technion.

Das Symposium in Haifa war das 32. seiner Art, zu dem die Umbrella-Partner alle zwei Jahre zusammenkommen. Die deutsch-israelische Forschungskooperation hat das Ziel, die Zusammenarbeit der drei Einrichtungen zu intensivieren und den wissenschaftlichen Austausch im technologischen Bereich zu fördern. Darüber hinaus bietet die Umbrella-Kooperation Studierenden und Wissenschaftlern beider Länder die Chance, über Studienaufenthalte oder gemeinsame Forschungsprojekte neue Impulse für ihre Arbeit und ihr Leben zu gewinnen.

Gruppenbild mit Yasin Emre DurmusVon links: Prof. Wayne D. Kaplan (Technion), Preisträger Yasin Emre Durmus, Prof. Joachim Mayer (Direktor am Ernst Ruska-Centrum / ER-C-2) und Prof. Sebastian M. Schmidt (Mitglied des Vorstands des Forschungszentrums Jülich).
Copyright: Nitzan Zohar, Technion spokesperson's office

Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Grundlagen der Elektrochemie (IEK-9)

Pressekontakt:

Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel.: 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de