Suche

zur Hauptseite

Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik (ZEA)

Navigation und Service


Flugkammer für das Neutronenspektrometer TOPAS

Die fertiggestellte Kammer ist Teil des neuen Flugzeitspektrometers TOPAS

Ein Neutronenspektrometer der Spitzenklasse entsteht zur Zeit am Jülicher Zentrum für Forschung mit Neutronen (JCNS). TOPAS (Time Of Flight Spectrometer with Polarization Analysis) gehört zu den modernsten Instrumenten seiner Art mit einzigartigen Möglichkeiten zur Untersuchung der Dynamik in neuen Materialien. Ein Meilenstein, die 30 Tonnen schwere Flugkammer, wurde jetzt am Jülicher Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik (ZEA) fertiggestellt. Die Kammer wurde von beiden Einrichtungen in enger Abstimmung konzipiert und gebaut.

Die im Oktober fertiggestellte Kammer ist Teil des neuen Flugzeitspektrometers TOPAS, das künftig im Heinz Maier-Leibnitz Zentrum (MLZ) in Garching bei München Wissenschaftlern zur Untersuchung neuartiger Materialien zur Verfügung steht. Besonders neue magnetische Werkstoffe für die Informationstechnologie und die Energieforschung stehen im Brennpunkt der potentiellen Anwendungen.

Anlässlich der Fertigstellung präsentierte der Direktor des ZEA, Dr. Ghaleb Natour, das Instrument dem Vorstand des Forschungszentrums im Beisein von Prof. Thomas Brückel, dem Direktor des JCNS. welches das Spektrometer in Garching betreiben wird.

Neutronenspektrometer TOPAS

Fertigstellung Flugkammer TOPAS Direktor ZEA-1 und VorstandCopyright: FZJ



Fertigstellung Flugkammer TOPAS Direktor ZEA-1 und Vorstand und MitarbeiterCopyright: FZJ

Während der dreieinhalbjährigen Projektzeit musste das Expertenteam eine Reihe technischer Herausforderungen meistern. Jetzt können in der Flugkammer des Neutronenspektrometers TOPAS die Vakuumbedingungen realisiert werden, die im zukünftigen Betrieb nötig sind. Im Bild: das Projektteam mit dem Vorstand des Forschungszentrums und den künftigen Betreibern. Von links: Dr. Ulrich Pabst, Berechnungsingenieur (ZEA-1), Prof. Harald Bolt (Vorstand des FZJ), Dr. Ghaleb Natour (Direktor des ZEA), Dipl.-Ing. Hans Kämmerling (Projektleiter, ZEA-1), Karsten Beneke (Vorstand des FZJ), René Durineck (Leiter der schweißtechnischen Fertigung, ZEA-1), Prof. Achim Bachem (Vorstandsvorsitzender des FZJ), Dr. Jörg Voigt (wissenschaftlicher Instrumentenverantwortlicher, JCNS), Prof. Thomas Brückel (Direktor des JCNS und künftiger Betreiber des Spektrometers) und Dipl.-Ing. Achim Heynen (Konstrukteur des Spektrometers, ZEA-1).



Poster-TOPAS


Servicemenü

Homepage