Suche

zur Hauptseite

Institut für Neurowissenschaften und Medizin

Navigation und Service


Athanasios Manos (Thanos)

Dr. Thanos (Athanasios) Manos

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschungsschwerpunkte:

  • Modellierung und Simulation von Neuroimaging-Daten
  • (De-)Synchronisation neuronaler Netzwerke
  • Mathematische Modellierung biologischer Systeme
  • Nichtlineare dynamische Systeme und Chaos


Eines meiner Hauptforschungsziele ist die Optimierung von Stimulationsprotokollen (beispielsweise die koordinierte Reset-Stimulation), um einer abnormalen neuronalen Synchronisation entgegenzuwirken. Eine solche abnormal starke neuronale Synchronisation findet sich bei einer Reihe von Gehirnerkrankungen, z.B. bei der Parkinson-Krankheit, Tinnitus usw. Zu diesem Zweck verwende ich mathematische Modelle, die sowohl synaptische / strukturelle Plastizität als auch dynamische Selbstorganisationsprinzipien des Nervensystems beinhalten. Das ultimative Ziel ist es, lang anhaltende Desynchronisierungseffekte zu induzieren, die die Beendigung der Stimulation anhalten.

Gegenwärtig vertiefe ich meinen Forschungsschwerpunkt bei der Implementierung ganzer dynamischer Modelle des Gehirns mit einer realistischeren großräumigen Konnektivität. Zu diesem Zweck benutze ich fMRI-basierte Neuroimaging und die Analyse der interindividuellen Variabilität der neuronalen Dynamik in größeren Populationen. Das Ziel ist hier, den Einfluss verschiedener Krankheitszustände (z. B. Parkinson-Krankheit) sowie das Altern in Gehirnzuständen und funktionellen Konnektivitätsdynamiken in Ruhezuständen zu untersuchen.

Spaced multishot CR stimulation protocol Spaced multishot CR stimulation protocol with demand-controlled variation of the CR stimulation frequency and intensity

Adresse

Institut für Neurowissenschaften und Medizin (INM-7)
Wilhelm-Johnen-Straße
52425 Jülich

Kontakt

Telefon: +49 2461 61-5366
Fax: +49 2461 61-1880
E-Mail: t.manos@fz-juelich.de

Servicemenü

Homepage