Suche

zur Hauptseite

Institut für Neurowissenschaften und Medizin

Navigation und Service


Albena Vassileva, M. Sc.

Doktorandin

Forschungsschwerpunkte:

  • Pathologische Netzwerke im MRT bei Schlaganfällen
  • Confounder-Anpassung von Neuroimaging-Daten
  • Voxel-basierte Morphometrie (VMB)
  • Multivariate Methoden & Machine Learning
  • Automatisierte Qualitätsprüfung für MRT-Scans

Der Schwerpunkt meiner Forschung liegt auf der Entwicklung neurowissenschaftlicher Methoden, die direkt in der Klinik und in großen Datensätzen eingesetzt werden. Das Thema meiner Doktorarbeit ist "Entschlüsselung pathologischer Netzwerkkonfigurationen nach Anpassung an Störeffekte". Ich arbeite mit MRI-Daten von Schizophreniepatienten und gesunden Kontrollen und werde in Zukunft mit Schlaganfalldaten arbeiten. Das Ziel meiner Forschung in INM-7 ist es, eine Methode zur Confounder-Anpassung zu entwickeln, um den Effekt der Pathologie in großen MRT-Proben aufzudecken. Die Anpassung ermöglicht es mir dann, maschinelle Lerntechniken effizient zu nutzen, um Vorhersagen über einzelne Patienten zu treffen.

Wenn wir jedoch von "Big Data" sprechen, kann das Thema Qualitätskontor (QC) nicht übersehen werden. Um dieses Problem anzugehen, setzen wir eine nicht-negative Matrixfaktorisierung (NNMF) ein. Die von uns entwickelte halbautomatische QC-Methode liefert einen aussagekräftigen Bericht über die Qualität einzelner Bilder in Big Data-Samples.

Das Endziel meiner Projekte ist es, die Translationslücke zwischen Methodenentwicklung und klinischer Anwendung zu überbrücken.

Adresse

Institut für Neurowissenschaften und Medizin (INM-7)
Wilhelm-Johnen-Straße
52425 Jülich

Kontakt

Telefon: +49 2461 61-4564
Fax: +49 2461 61-1880
E-Mail: a.vassileva@fz-juelich.de

Servicemenü

Homepage