Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Abschlussfeier unter freiem Himmel

Absolventen verabschiedet

[23. Juli 2001]

Bei strahlendem Sonnenschein und unter freiem Himmel läßt sich gut feiern. Das dachten sich wohl auch die Ausbilder und Absolventen des Forschungszentrums Jülich, als sie die Abschlussfeier kurzerhand auf die grüne Wiese verlegten. Grund zur Freude hatten die Veranstalter aber nicht nur wegen des sommerlichen Wetters: Auch die Ergebnisse der Prüfung gab Anlaß zur Zufriedenheit. Insgesamt 24 erfolgreiche junge Fachleute wurden in das Berufsleben verabschiedet.

Mit von der Partie war auch diesmal James Schindwoski, Moderator bei "100,1 - Das Hitradio". Schindowski begrüßte die Absolventen, die auf Einladung des Forschungszentrums Jülich in Begleitung der Eltern oder der Freunde gekommen waren. Den Gästen stellte er in lockerer Form die Schwerpunkte des Zentrums vor. Zum Thema Berufsausbildung und speziell den jetzt scheidenden Jahrgang interviewte er auf der Bühne unter anderen Dieter Litterscheidt, den Leiter der Zentralen Berufsausbildung, und den Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Aachen, Heinz Gehlen. Der IHK-Geschäftsführer hob die Bedeutung des Forschungszentrums als Ausbildungsbetrieb und zuverlässiger Partner im dualen System der Berufsausbildung hervor. Auch aus dem Kreis der anwesenden Berufsschullehrer kam Anerkennung für den größten Ausbildungsbetrieb des Kreises.

Die Leistungen der Absolventen, aber auch die der haupt- und nebenamtlichen Ausbilderinnen und Ausbilder würdigte Harald Müller-Montué, der Leiter der Abteilung Personal und Recht. Rechtzeitig zur Abschlussfeier präsentierten die Zentrale Berufsausbildung und die Öffentlichkeitsarbeit eine neue Broschüre über Ausbildung. Mit flotten Texten und in jugendnaher Sprache informiert sie über die Möglichkeit, hier einen von etwa 20 Berufen zu erlernen. Die Ausbildungsinhalte der einzelnen Inhalte werden den Interessenten jeweils als Anlage beigefügt, so daß Änderungen der Inhalte jeweils aktuell eingearbeitet werden können.

Das Forschungszentrum Jülich hat allen Absolventen eine Beschäftigung für sechs Monate angeboten, um ihnen Gelegenheit zu geben, erste Berufserfahrungen als Fachkräfte zu sammeln und sich innerhalb und außerhalb des Zentrums um eine Stelle zu bewerben.

Traditionsgemäß überreichten Müller-Montué und Dieter Litterscheidt, der Leiter der Zentralen Berufsausbildung, je ein Buchgeschenk an die guten und sehr guten Absolventen.

Die Absolventen sind:

Biologielaboranten
Barbara Jantsch (Hürtgenwald) und Sarah Theißen (Erkelenz)

Chemielaboranten
Christian Baltes (Wegberg), Sandra Cedl (Elsdorf), My Chang (Merzenich), Karsten Kreitz (Roetgen), Pia Markus (Merzenich) und Nadine Merki (Erkelenz)

Physiklaborant
Philipp Schloemer (Wegberg)

Kommunikationselektroniker, Fachr. Informationstechnik
Mario Schlösser (Niederzier)

IT-Systemelektroniker
Nils Claßen (Niederzier), Kai Höckendorf (Niederzier) und Michael Schober (Inden)

Industriemechaniker
Sascha Adels (Hürtgenwald), Sebastian Cremer (Niederzier) und Thomas Mingers (Geilenkirchen)

Technischer Zeichner
Stefan Krings (Stolberg)

Bürokauffrauen
Sabrina Damea Palomanes (Baesweiler) und Maria Gessen (Jülich)

Kauffrauen für Bürokommunikation
Nicole Bühler (Jülich), Susan Burgess (Jülich), Mladenka Covic (Jülich) und Nina Kraatz (Jülich)

Glasapparatebauer
Thomas Baumsteiger (Jülich)


2001-36-Absolventen-klein_jpgFreude bei Absolventen und Ausbildern bei der Abschlussfeier in der Zentralen Berufsausbildung.
Quelle: Forschungszentrum Jülich


Servicemenü

Homepage