Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Vier mal "sehr gut", acht mal "gut"

Absolventen verabschiedet

[19. Februar 2001]

Alle bestanden, davon vier mal mit "sehr gut" und acht mal mit "gut" - so lautet die Bilanz des Forschungszentrums Jülich nach der zurückliegenden Winterprüfung der Auszubildenden. Bei der Abschlussfeier in der Zentralen Berufsausbildung wurden insgesamt 43 erfolgreiche junge Fachleute in das Berufsleben verabschiedet. Mit von der Partie war auch diesmal James Schindwoski, Moderator bei "100,1 - Das Hitradio".

James Schindowski begrüßte die Absolventen, die auf Einladung des Forschungszentrum Jülich in Begleitung der Eltern oder der Freunde in den Lichthof gekommen waren. Den Gästen stellte er in lockerer Form die Schwerpunkte des Zentrums, nämlich Materie, Energie, Information, Leben und Umwelt, vor. Zum Thema Berufsausbildung und speziell den jetzt scheidenden Jahrgang interviewte er auf der Bühne unter anderen Dieter Litterscheidt, den Leiter der Zentralen Berufsausbildung, und IHK-Geschäftsführer Gehlen. Besonders hervorgehoben wurde die Leistung der sehr guten Absolventen: der Biologielaboranten Sonja Reinartz aus Bergheim und Martin Wallraven aus Wassenberg, der Glasapparatebauerin Kerstin Oellers aus Jülich und des Zentralheizungs- und Lüftungsbauers Stefan Harms aus Düren.

Dass solche Noten nicht nur das Verdienst der Jugendlichen sind, sondern auch das Ergebnis fundierter Ausbildung, würdigte Harald Müller-Montué, der Leiter der Abteilung Personal und Recht. Und so gingen sein Dank und seine Anerkennung auch an die zahlreichen engagierten haupt- und nebenamtlichen Ausbilderinnen und Ausbilder, die sich mit ihren Schützlingen über den Erfolg freuten. Auch der Betriebsrat gratulierte zur bestandenen Prüfung.

Das Forschungszentrum Jülich wird allen Absolventen eine Beschäftigung für sechs Monate anbieten, um ihnen Gelegenheit zu geben, sich innerhalb und außerhalb des Zentrums um eine Stelle zu bewerben.

Traditionsgemäß überreichten Müller-Montué und Dieter Litterscheidt, der Leiter der Zentralen Berufsausbildung, je ein Buchgeschenk an die guten und sehr guten Absolventen.

Die Absolventen sind:

Biologielaboranten
Sonja Reinartz (Bergheim) und Martin Wallraven (Wassenberg)

Chemielaboranten
Lilia Härter (Düren), Daniela Müller (Elsdorf) und Sabine Schüller (Niederzier)

Physiklaboranten
Philip Bolognesi (Alsdorf), Pascal Foucart (Düren), Joachim Kirchhoff (Aachen), Christoph Mathesius (Hückelhoven), Heinz-Peter Obergünner (Bedburg) und Joachim Thelen (Gangelt)

Industrieelektroniker
Stefan Dickmeis (Eschweiler), Michael Jakubeit (Jülich), Marcel Johnen (Aldenhoven), Michael Küppers (Titz), Dominik Raak (Langerwehe), Frank Schaaf (Aldenhoven), Axel Schönfeld (Elsdorf), Michael Thuir (Merzenich) und Bodo Zühlke (Elsdorf)

Kommunikationselektroniker, Fachrichtung Informationstechnik
Thomas Bücker (Linnich), Stephan Jansen (Waldfeucht), Thorsten Nußbaum (Niederzier) und Christian Reitler (Wegberg)

Industriemechaniker, Fachrichtung Geräte- und Feinwerktechnik
Khalid Bouyaalaoui (Alsdorf), Markus Bremm (Bergheim), Stephan Butterweck (Inden), Thorsten Friedrichs (Erkelenz), Mike Haferkorn (Wassenberg), Dirk Hofmann (Niederzier), Driss Loukili (Niederzier), Tobias Meurer (Jülich), Stephan Pawlak (Titz), Torsten Reinert (Geilenkirchen), René Scherpenstein (Nörvenich), Marcos Sigismund (Aachen), Stefan Utecht (Aldenhoven), Daniel Wershoven (Jülich) und Yvonne Wichterich (Kerpen)

Glasapparatebauerin
Kerstin Oellers (Jülich)

Zentralheizungs- und Lüftungsbauer
Stefan Harms (Düren)

Gas- und Wasserinstallateur
Marc Bomba (Baesweiler)

Kälteanlagenbauer
René Bußmann (Aldenhoven)

2001-12-azubi2001-klein_jpgGruppenfoto in der neu eingerichteten Ausbildungswerkstatt.
Quelle: Forschungszentrum Jülich


Servicemenü

Homepage