Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Forschungszentrum Jülich bildet MaTAs für Urenco und WTI aus

[22. Januar 2002]

Das Forschungszentrum Jülich bildet schon seit vielen Jahren junge Menschen in dem zukunftsorientierten Beruf des Mathematisch-Technischen Assistenten aus. Mitte vergangenen Jahres wurde mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Zahl der Ausbildungsplätze etwa verdoppelt und der regionalen Wirtschaft angeboten, von dieser Ausbildungsinitiative zu profitieren. Zwei Jülicher Unternehmen, die Urenco Deutschland GmbH und die Wissenschaftlich-Technische Ingenieurberatung GmbH (WTI) Jülich, haben dieses Angebot aufgegriffen. Ergebnis: Das Forschungszentrum Jülich integriert Auszubildende der beiden Unternehmen in die Lehrveranstaltungen. Dies ist Inhalt zweier Verträge, die am 22. Januar 2001 unterzeichnet werden.

Mathematisch-Technische Assistenten lösen selbstständig Aufgaben aus Wissenschaft, Technik und Wirtschaft mit Methoden der Mathematik und Informatik. Für die unterschiedlichsten Probleme und Fragestellungen programmieren sie Computerlösungen und gehören damit zu den derzeit gefragtesten Kräften auf dem Arbeitsmarkt. Den Absolventen stehen viele Türen offen; schließlich bringen sie das aktuelle Wissen mit, das die Informationstechnologie-Branche zurzeit so händeringend sucht. Die Kenntnisse in Mathematik, Informatik und Programmiersprachen vermittelt das Zentralinstitut für Angewandte Mathematik und übernimmt damit die komplette theoretische Ausbildung. Die praktische Anwendung lernen die "Azubis" dann in jeweils einem der Institute.

Das Besondere an der Ausbildung in Jülich ist die Möglichkeit zum begleitenden Technomathematik-Studium an der Fachhochschule (FH) Aachen Abteilung Jülich, von der fast alle Auszubildenden Gebrauch machen. Klausuren, die sie während der Ausbildung schreiben, zählen an der FH als Prüfungsleistung. Auf diese Weise sind die Abiturienten nach zweieinhalb Jahren nicht nur IHK-geprüfte Mathematisch-Technische Assistenten, sondern haben auch ein Vordiplom in Technomathematik erworben. Nach nur vier weiteren Semestern kann dann die abschließende Diplomprüfung absolviert werden.

Die Verträge zwischen dem Forschungszentrum Jülich, der Urenco und WTI regeln die Einzelheiten der Ausbildung. Urenco und WTI sind Ausbilder im Sinne des Gesetzes und stellen ihren Auszubildenden Computer-Arbeitsplätze zur Verfügung, an denen sie lernen, ihr Wissen in der Praxis anzuwenden. Das Forschungszentrum vermittelt die Ausbildungsinhalte und bereitet die jungen Menschen auf die Prüfung vor.


Servicemenü

Homepage