Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


19 IT-Spezialisten bestanden Prüfung

Gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt

[11. April 2002]

Für 19 junge IT-Spezialisten des Forschungszentrums Jülich ging kürzlich die Ausbildung zu Ende: Vor der Industrie- und Handelskammer zu Köln legten sie ihre Prüfung zum Mathematisch-Technischen Assistenten / Informatik (IHK) erfolgreich ab.

Am 1. September 1999 hatte ihre zweieinhalbjährige Berufsausbildung begonnen, kombiniert mit einem ausbildungsbegleitenden Grundstudium "Technomathematik" an der Fachhochschule Aachen Abteilung Jülich. Die Attraktivität, neben dem IHK-Prüfungszeugnis auch das Vordiplom zu erhalten, hatte sogar Auszubildende aus Brandenburg und Sachsen in die Jülicher Börde gelockt.

Nach langem Prüfungsstress feierten die Absolventen jetzt ihren Abschluss. Es gratulierten Ass. Harald Müller-Montué, der Leiter des Geschäftsbereichs Personal, sowie der Ausbildungsleiter für MaTAs, Dipl.-Math. Paul Jansen vom Zentralinstitut für Angewandte Mathematik. Die Absolventen bedankten sich bei dieser Gelegenheit auch bei den Dozenten und Übungsleitern des Forschungszentrums Jülich und der Fachhochschule. Mit einem Lied und einer Rede ließen sie die Ausbildung noch einmal aus ihrer Sicht Revue passieren. Paul Jansen erhielt als Erinnerung an den Jahrgang 1999 ein handsigniertes Bild des Kurses.

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist für Mathematisch-Technische Assistenten sehr günstig. Mit ihren Kenntnissen in Mathematik und Informatik finden sie einen Job bei den verschiedensten Arbeitgebern; darunter sind Softwarehäuser, Versicherungen, Banken, Ingenieurbüros, Pharmakonzerne und Forschungsinstitute. Obwohl bereits Absolventen diesem Ruf der Wirtschaft folgten, hofft das Forschungszentrum einige von ihnen langfristig beschäftigen zu können. Allen Absolventen wird zunächst ein halbjähriger Arbeitsvertrag angeboten. In dieser Zeit können sie sich in Ruhe nach einem Arbeitsplatz umsehen. Zehn Absolventen entschieden sich für vier weitere Semester Hauptstudium zum Diplommathematiker (FH). Auch ihnen wird während dieser Zeit eine Halbtagsstelle im Forschungszentrum angeboten.

Die erfolgreichen Absolventen sind: Christoph Becker (Langerwehe), Angelika Bosau (Erkelenz), Maren Buchholz (Buchenhain), Oliver Bücker (Aldenhoven), Claudia Druska (Grevenbroich), Sandra Giermann (Lommersum), Sven Hendriks (Kerpen), Nelan Karanlik (Bergheim), Stefan Kaup (Höxter), Anja Krahe (Marmagen), Helga Mühlensiepen (Niederzier), Carolin Schmitz (Jülich), Thomas Schmühl (Vlatten), Hermann-Josef Schruff (Hellenthal), Michael Simons (Heinsberg), Harald-Josef Spohr (Bergheim), Andrea Trensch (Delitzsch), Heiko Trümner (Kerpen) und Michael Werner (Bornheim).

2002-14-MTA-Pruefung-klein_jpg

Die erfolgreichen Absolventen mit ihren Ausbildern, vorn rechts Dipl.-Math. Paul Jansen.

Foto: Forschungszentrum Jülich


Servicemenü

Homepage