Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Regionalwettbewerb JUGEND FORSCHT zum zweiten Mal im Forschungszentrum

[7. Februar 2002]

Am 14. Februar ist es wieder so weit: Der Regionalwettbewerb 2002 "Jugend forscht - Schüler experimentieren" steht unmittelbar bevor. Wegen der außerordentlich positiven Resonanz im vergangenen Jahr richtet das Forschungszentrum Jülich auch im diesen Jahr wieder den spannenden Regionalwettbewerb aus. 43 Schülerinnen und Schüler aus der Region werden ihre Arbeiten einer kritischen Jury präsentieren.

Sind Stabheuschrecken lernfähig? Wie gewinnt man Strom aus Zitrusfrüchten? 22 pfiffige Ideen werden die Nachwuchswissenschaftler beim Regionalwettbewerb am 14. Februar vorstellen.

Was Forschung bedeutet, erklärte eine gerade erst acht Jahre alte Teilnehmerin des Wettbewerbs im vergangenen Jahr auf die Frage des Vorstandsvorsitzenden des Forschungszentrums, Prof. Joachim Treusch, einfach aber treffend so: "Forschung ist, wenn man etwas ausprobiert".

Die Verantwortlichen für den Regionalwettbewerb, die Patenbeauftragte des Forschungszentrums, Bärbel Baurmann, und der Regionalwettbewerbsleiter Werner Decker, Gymnasium Haus Overbach, haben sich zudem ein spannendes Rahmenprogramm ausgedacht. So steht zum Beispiel ein Besuch im Institut für Biotechnologie auf dem Rahmenprogramm zum Thema: "Mikroorganismen machen Medikamente".

Der Wettbewerb "Jugend forscht" richtet sich an junge Menschen im Alter von 8 bis 21 Jahren, die sich für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik interessieren. Eine 20-köpfige Jury, darunter Jülicher Wissenschaftler und Lehrer von drei hiesigen Gymnasien werden die 22 Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmer am Vormittag bewerten. Den Siegern dieses Wettbewerbs winkt ein Sonderpreis des Forschungszentrums: Ein einwöchiger Gastaufenthalt im Zentrum mit einem tollen Rahmenprogramm und die Teilnahme am Landeswettbewerb vom 15.-18. April bei der Firma Bayer in Leverkusen.

Seit vielen Jahren unterstützt das Forschungszentrum Jülich die Stiftung "Jugend forscht". Es vergibt Forschungspatenschaften an die Preisträger bei Landeswettbewerben und ermöglicht diesen damit einen längeren Gastaufenthalt im Forschungszentrum. Außerdem führt das Forschungszentrum nationale und internationale "Forschungscamps" in Jülich durch.

Die Öffentlichkeit ist am 14. Februar ab 15.00 Uhr herzlich zur Besichtigung der im Foyer der Zentralbibliothek des Forschungszentrums ausgestellten Arbeiten und zu Gesprächen mit den "Jungforschern" eingeladen. Im Rahmen einer Feierstunde wird anschließend die Preisvergabe sein.


Servicemenü

Homepage