Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Magische Figuren und Roboter für den Pflegebereich

Regionalwettbewerb "Jugend forscht" im Forschungszentrum Jülich

[25. Februar 2004]

Am 2. März richtet das Forschungszentrum Jülich als Patenfirma wieder den Regionalwettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" aus - zum vierten Mal in Folge. Die Jury wird 22 Arbeiten von insgesamt 43 Schülerinnen und Schülern bewerten. Die Teilnehmer kommen aus Schulen der ganzen Region, angefangen vom Kreis Düren und Aachen bis hin zu Kreuzau, Langenfeld und Leverkusen. Am Wettbewerbstag werden die Jungforscher ihre spannenden Forschungsprojekte aus den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik, Informatik, Physik und Technik vorstellen. Die Präsentationen sind öffentlich, sie können am 2. März ab 15 Uhr im Forschungszentrum Jülich besichtigt werden.

Auch in diesem Jahr sind die jungen Forscher wieder ungewöhnlichen Fragen auf der Spur. "Was hören Fische?" fragen Schüler des Inda-Gymnasiums aus Aachen. Mit magnetischen Flüssigkeiten beschäftigen sich die Teilnehmer von der Montanus-Realschule aus Leverkusen. Anregungen für ihre Forschungen bekommen die Schüler aus ihrem Alltag: Was treibt die Brause-Tablette nach oben? Untersuchungen zu "Schokolade mit verschiedenen Geschmäckern" stehen am 2. März ebenso auf dem Programm wie eine Wahrscheinlichkeitsrechnung zum Kartenspiel "Schwarzer Peter".

Passend zum "Jahr der Technik 2004" ist das Programm, das die Patenbeauftragte des Forschungszentrums, Bärbel Baurmann, für die Teilnehmer des Wettbewerbs vorbereitet hat. Während die 21 Juroren die vorgestellten Arbeiten bewerten, wird den Schülern im Institut für Angewandte Mathematik eine Holobench vorgeführt. Bei diesem Visualisierungssystem bereitet ein Grafikcomputer Daten auf und erzeugt ein dreidimensionales Bild. Dem Betrachter werden Objekte "zum Greifen nahe" gebracht. "Supraleitung - was ist das?" Im Institut für Festkörperforschung beantworten Wissenschaftler die Fragen der (nach)forschenden Jugendlichen.

Das "Jahr der Technik 2004" wurde - wie auch das vorherige "Jahr der Chemie 2003" und die anderen Themenjahre - vom Bundesforschungsministerium und der Initiative "Wissenschaft im Dialog" initiiert, diesmal auch unter Beteiligung des Deutschen Verbandes Technisch-Wissenschaftlicher Vereine.

Der Wettbewerb "Jugend forscht" richtet sich an junge Menschen im Alter von 8 bis 21 Jahren, die sich für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik interessieren. Schüler bis 15 Jahren nehmen an der Juniorensparte von "Jugend forscht" teil: "Schüler experimentieren". An 11 Orten in Nordrhein-Westfalen finden von Anfang Februar bis Mitte März Regionalwettbewerbe statt. Für die Durchführung des Regionalwettbewerbs im Forschungszentrum Jülich ist Bärbel Baurmann verantwortlich. Regionalwettbewerbsleiter ist Werner Decker, Oberstudienrat im Jülicher Gymnasium Haus Overbach.

Für die Besten des Wettbewerbs geht es in die nächste Runde. Sie nehmen am NRW-Landeswettbewerb teil, den die Bayer AG vom 29. März bis 1. April in Leverkusen ausrichtet. Den Landessiegern winkt das Finale: der 39. Bundeswettbewerb "Jugend forscht" in Saarbrücken vom 13. bis 16. Mai.

Im Forschungszentrum kann die Öffentlichkeit ab 15 Uhr die Arbeiten der Schüler besichtigen und mit den Teilnehmern diskutieren. Die Präsentationen sind im Foyer der Zentralbibliothek zu sehen. In einer Feierstunde ab 16 Uhr wird die Jury ihre Ergebnisse bekannt geben. Für das musikalische Programm sorgen wieder Schüler des Jülicher Gymnasiums Haus Overbach.

Zur Information:
Am Regionalwettbewerb nehmen Schüler aus folgenden Schulen mit den genannten Themen teil:

  • Geschwindigkeitsmessung in einer Tempo-30-Zone
    Inda-Gymnasium, Aachen
  • Was hören Fische?
    Inda-Gymnasium, Aachen
  • Regenwasser
    Kaiser-Karls-Gymnasium, Aachen
  • Was treibt die Brausetablette nach oben?
    St. Ursula, Aachen
  • Kathodischer Korrosionsschutz
    Gymnasium Haus Overbach, Jülich
  • Benutzerfreundliches MIDI-Interface
    Gymnasium Kreuzau
  • Optimierung einer Schuhproduktion
    Konrad-Adenauer-Gymnasium, Langenfeld
  • Random Walks on Hyperdonuts
    Konrad-Adenauer-Gymnasium, Langenfeld
  • Musikübertragung per Laserdiode
    Landrat-Lucas-Schule, Leverkusen
  • Magische Figuren erfinden und ausfüllen
    Lise-Meitner-Gymnasium, Leverkusen
  • Wahrscheinlichkeitsrechnung beim Kartenspiel "Schwarzer Peter"
    Lise-Meitner-Gymnasium, Leverkusen
  • Bodenuntersuchungen bei Nadelbäumen
    Montanus-Realschule, Leverkusen
  • Untersuchung von Verfärbungen im Bereich des Ophovener Weihers in Leverkusen
    Montanus-Realschule, Leverkusen
  • Magnetische Flüssigkeiten - Ferrofluide
    Montanus-Realschule, Leverkusen
  • Herstellung von hautfreundlicher Seife, die biologisch abbaubar ist
    Montanus-Realschule, Leverkusen
  • Schokolade mit verschiedenen Geschmäckern
    Montanus-Realschule, Leverkusen
  • Analyse von belebtem Wasser
    Montanus-Realschule, Leverkusen
  • Interaktives Mathe-Programm
    Montanus-Realschule, Leverkusen
  • Stylingprodukte mit Duft
    Montanus-Realschule, Leverkusen
  • Hilfsroboter im Pflegebereich
    Montanus-Realschule, Leverkusen
  • Einfluss von verschiedenen Teesorten auf die Pflanzenkeimung
    Gesamtschule Niederzier/Merzenich
  • Entfernt Febreze wirklich Gerüche aus den Textilien?
    Gesamtschule Niederzier/Merzenich

Information:

Annette Stettien
Wissenschaftsjournalistin
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich, Germany
Tel. ++ 49 2461 61-2388, Fax ++49 2461 61-4666
E-mail: a.stettien@fz-juelich.de

Mechthild Hexamer
Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. ++49 2461 61-4661, Fax ++49 2461 61-4666
E-Mail: m.hexamer@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage