Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Großer Andrang beim Wissenschaftssommer

[25. September 2004]

Ständig von Besuchern belagert ist der Ausstellungsstand des Forschungszentrums Jülich beim "Wissenschafts-Sommer" in Stuttgart. Und die Besucher staunen nicht schlecht: Eine Glühbirne leuchtet und schwebt - wie von Geisterhand gehalten - unter einer Fassung, ohne sie jedoch zu berühren. Nimmt man sie weg, erlischt sie. Wird sie von Hand wieder an ihren luftigen Platz geführt, spendet sie sofort wieder Licht. Dieses Beispiel stammt - ebenso wie andere Ausstellungsstücke in Stuttgart - aus der Jülicher Entwicklung von magnetischen Lagern. Solche Lager sind reibungsfrei und können vielfältig eingesetzt werden, zum Beispiel in Blutpumpen, die zur Unterstützung des Herzens implantiert werden. Geduldig beantwortet Bernd Lindenau (links im Bild) von der Zentralabteilung Technologie die zahlreichen Fragen der großen und kleinen Besucher.

Wissenschaftsorganisationen aus ganz Deutschland präsentieren im Rahmen des "Wissenschafts-Sommers" eine Woche lang auf dem Stuttgarter Schlossplatz technische Neuerungen. Anlass ist das "Jahr der Technik", das in dieser Woche mit diesem Höhepunkt zu Ende geht. Am Samstag war auch vor laufenden Fernsehkameras die Fantasiemaschine vorgestellt worden, die von Kindern unter pädagogischer Anleitung gebaut worden war. Ein Teil davon war im Forschungszentrum Jülich entstanden.


Stuttgart_0089_JPG

Foto: Forschungszentrum Jülich


Pressekontakt:

Peter Schäfer
Stellv. Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich
Tel. 02461 61-8028, Fax 02461 61-8106
E-Mail: p.schaefer@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage