Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Schritt ins Berufsleben für 110 junge Leute

Ausbildungsbeginn im Forschungszentrum Jülich

[3. September 2004]

Jülich, 3. September 2004 - Für 110 junge Männer und Frauen begann am 1. September ein neuer Lebensabschnitt: Im Forschungszentrum Jülich starteten sie in ihre Berufsausbildung.

Im Großen Hörsaal wurden die jungen Leute vom Vorstandsvorsitzenden des Zentrums, Prof. Treusch, herzlich begrüßt. Mit Blick auf zahlreiche Erfolge in der Vergangenheit ermunterte Treusch die Neuen zu Leistungen, die vielleicht wieder zu Kammersiegern, Innungsbesten oder Weltmeistern führen können. Dabei klang auch etwas Stolz auf die bisher erreichten Ehrungen durch.

Mit der Zahl von 110 Auszubildenden hat das Forschungszentrum Jülich seine Vorjahreszahl noch einmal um 2 erhöht. Die größte Gruppe bilden in diesem Jahr die künftigen Mathematisch-Technischen Assistenten, die parallel zu ihrer Ausbildung TechnoMathematik an der Fachhochschule Aachen studieren. Weitere 23 werden Laboranten in Physik-, Chemie- und Biologielabors, 19 haben einen Beruf gewählt, in dem Elektronik dominiert. Für einen Werkstattberuf haben sich 16 entschieden, für einen Büroberuf insgesamt 14. Neuland betritt das Forschungszentrum mit der Ausbildung von 2 Fachkräften für Schutz und Sicherheit.

neue_azubis_09_20041_klein_jpg

Foto: Forschungszentrum Jülich


Pressekontakt:

Peter Schäfer
Stellv. Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich
Tel. 02461 61-8028, Fax 02461 61-8106
E-Mail: p.schaefer@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage