Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Zwei Wochen Forschung live für "Jugend forscht" Preisträger

Forschungszentrum Jülich vergibt seit 15 Jahren Forschungspatenschaften

[10. November 2004]

Jülich, 10. November 2004-- Einen Gastaufenthalt im Forschungszentrum haben im Oktober fünf Preisträger des diesjährigen "Jugend forscht" Wettbewerbs aus Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Sachsen-Anhalt wahrgenommen. Während ihres 14-tägigen Praktikums konnten die Jungforscher in sieben verschiedenen Instituten Wissenschaft "live" erleben und selbst mitwirken. Vorstandsvorsitzender Prof. Joachim Treusch und die Patenbeauftragte des Forschungszentrums Bärbel Baurmann begrüßten die Teilnehmer bei einem Round-Table-Gespräch.

Die Schüler hatten in den Fachgebieten Mathematik und Physik bei "Jugend forscht/ Schüler experimentieren" erfolgreich ihre Projekte vorgestellt. Diana Meyer-Bodemann aus Sachsen-Anhalt beschäftigte sich mit dem mathematischen Heiratsproblem. Daniel Oriwol aus Thüringen nahm den piezoelektrischen Effekt von Kristallen unter die Lupe. Benedikt Plötzing, Mike Spiess und Moritz Plötzing aus Bad Münstereifel arbeiteten gemeinsam am Thema Nanoröhrchen.

Mit ihren Forschungsarbeiten gewannen die Teilnehmer jeweils eine Forschungspatenschaft im Forschungszentrum. Hier konnten sie in die Rolle des Forschers schlüpfen und aktiv mitarbeiten, beispielsweise in den Bereichen Festkörperforschung und Biologischer Informationsverarbeitung. Im Institut für Angewandte Mathematik lernten die Schüler den Superrechner und die Holobench kennen. Über die Fusionsforschung am Großgerät TEXTOR konnten sie sich im Institut für Plasmaphysik informieren. Auch die Wissenschaftler der Zentralabteilung Technologie und des Instituts für Schichten und Grenzflächen hielten für die Jungforschern interessante Forschungsprojekte bereit.

Forschungspatenschaften für Teilnehmer des "Jugend forscht" Wettbewerbs werden vom Forschungszentrum jährlich in verschiedenen Bundesländern vergeben. Seit 2001 richtet das Forschungszentrum Jülich einen von elf Regionalwettbewerben "Jugend forscht/ Schüler experimentieren" in Nordrhein-Westfalen aus, durchgeführt von Bärbel Baurmann, der Patenbeauftragte des Forschungszentrums. Der nächste Regionalwettbewerb findet am 28. Februar 2005 statt, Einsendeschluss ist der 30. November 2004.


2004-11-10-Gastaufenthalt_klein_jpg

Jugend forscht Preisträger im Gespräch mit Prof. Treusch. v. li. nach re.: Moritz Plötzing, Bärbel Baurmann, Diana Meyer-Bodemann, Mike Spiess, Daniel Oriwol, Prof. Treusch

Foto: Forschungszentrum Jülich

Weitere Informationen: Jugend forscht Webseite


Pressekontakt:

Annette Stettien
Wissenschaftsjournalistin
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich
Tel. 02461 61-2388, Fax 02461 61-4666
E-Mail: a.stettien@fz-juelich.de

Peter Schäfer
Stellvertretender Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich
Tel. 02461 61-8028, Fax 02461 61-8106
E-Mail: p.schaefer@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage