Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Von guten Prüfern und sehr guten Geprüften

39 Auszubildende schlossen erfolgreich ihre Ausbildung ab

[23. Februar 2005]

Jülich, 22. Februar 2005 - Auffällig viele junge Frauen warteten am vergangenen Montag im Forschungszentrum Jülich darauf, ihre Ausbildungszeugnisse in Empfang zu nehmen. Nach drei Jahren Lernens in den unterschiedlichsten naturwissenschaftlichen und technischen Ausbildungsberufen freuten sie sich nun genauso sehr wie ihre männlichen Kollegen auf die Abschlussfeier im Lichthof der zentralen Berufsausbildung. Die teilweise sehr guten Zeugnisse nahmen sie stolz in Empfang. Der erfolgreiche Abschluss der umfangreichen Ausbildung, in der neben praktischem Wissen in den Labors und Werkstätten auch theoretisches Wissen im Berufskolleg vermittelt wurde, war die Belohnung für alle. Die 18 Besten freuten sich zusätzlich noch über Gutscheine.

Fünf Absolventen bestanden mit der Abschlussnote "sehr gut": Stefanie Klein, Max Borzikov, Staphan Geisler, David Machai und Alexander Krings, bekamen ihr Zeugnis bereits bei einer Feierstunde durch die Industrie- und Handelskammer in Aachen.

Für alle anderen hatte Gisbert Kurlfinke, der Geschäftsführer der Kammer, die Urkunden sowie die betrieblichen Ausbildungszeugnisse bereit. Er würdigte die Ausbildungsleistung des Forschungszentrums innerhalb des Kammerbezirks Aachen. "Jülich ist nicht nur der größte Ausbildungsbetrieb in der Region. Die in diesem Jahr erbrachten Noten legen außerdem nahe, dass es sich auch um einen der besten Ausbildungsstandorte handelt." Neben der hervorragenden Leistung der Absolventen erwähnte er auch lobend die Leistung der Prüfer aus der Arbeitgeber- und Arbeitnehmer- sowie aus der Lehrervertretung, die ihrer Aufgabe ehrenamtlich nachkommen.

Die Auszubildenden wurden mit guten Wünschen ins Berufsleben entlassen. Auch Harald Müller-Montué, der Leiter des Geschäftsbereichs Personal, gratulierte den jungen Absolventen. Er betonte in seiner Ansprache die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Berufskollegs Jülich, Düren, Stolberg und Aachen im Rahmen des "dualen Systems", die zu den guten Ergebnissen beigetragen hätte. "Mit über hundert Auszubildenden pro Jahr nehmen wir eine wichtige Aufgabe in der Region wahr," machte er deutlich. Er dankte allen haupt- und nebenamtlichen Ausbildern, die - zum Teil neben ihrer eigentlichen Arbeit - an dieser Gemeinschaftsaufgabe des Zentrums mitwirken.

Über 3600 Auszubildende, so Klaus-Rainer Schubert, Leiter der Zentralen Berufsausbildung, haben im Forschungszentrum bisher eine qualifizierte Ausbildung erhalten. Den Absolventen dieses Tages wünschte er einen gelungenen Start in den zukünftigen Beruf, für den sie bestens gerüstet seien.
Anschließend gab der Vertreter der Jugend- und Auszubildendenvertretung den Berufsanfängern mit auf den Weg: "Ich hoffe, dass all ihre Ziele in Erfüllung gehen und der Einstig ins Berufsleben gut verläuft."

Die Absolventen sind:

  • Biologielaboranten:
    Stefanie Klein (Simmerath)
  • Chemielaboranten:
    Melanie Hübner (Kerpen), Simone Olef (Düren)
  • Physiklaboranten:
    Annelie Eberle (Jülich), Franz-J. Hackemüller, (Geilenkirchen), Yvonne Knopf (Aachen), Katinka Kordelos (Elsdorf)
  • Industrieelektroniker, Fachrichtung Gerätetechnik:
    Max Borzikov (Düren), Patrick Chaumet (Hückelhoven), Jörg Dohmen (Kreuzau), Stephan Geisler (Elsdorf), Holger Geyr (Titz), Andreas Hermanns (Langerwehe), John Kurth (Jülich), Daniel Reiher (Heimbach)
  • Kommunikationselektroniker, Fachr. Informationstechnik:
    Andreas Limpens (Stolberg), David Machai (Geilenkirchen), Patrick Meyer (Jülich), Jens Vogel (Titz)
  • IT-Systemelektroniker:
    Timo Van Snick (Jülich)
  • Industriemechaniker, Fachr. Geräte- und Feinwerktechnik:
    Nils Bauske (Heinsberg), Tobias Brodeck (Jülich), Michaela Cröngen (Titz), Renè Cuvelier (Niederzier), Sven Herzogenrath (Niederzier), Stefan Jagdfeld (Langerwehe), Jens Kayser (Düren), Stefan Küpper (Jülich), Christoph Marohn (Jülich), Walid Saint-Ayes (Jülich), Markus Schiffkowski (Düren), René Spreinies (Jülich), Holger Stump (Jülich), Agathe Wolkownik (Düren)
  • Technische Zeichner:
    Majed Alyassin (Linnich), Sarah Grünhag (Nideggen), Markus Jantke (Kreuzau), Rufina Schäfer (Düren)
  • Zentralheizungs- und Lüftungsbauer:
    Alexander Krings (Hückelhoven)


2005-02-21-VerabschAzubis_02_2005_klein_jpg

Foto: Forschungszentrum Jülich


Pressekontakt:

Peter Schäfer
Stellvertretender Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich
Tel. 02461 61-8028, Fax 02461 61-8106
E-Mail: p.schaefer@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage