Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Jülich gratuliert Aachen zum Erfolg im Exzellenzwettbewerb

Forschungszentrum Jülich als starker Partner mit JARA beteiligt

[19. Oktober 2007]

"Wir freuen uns mit der RWTH Aachen über diesen großartigen Erfolg in der Exzellenzinitiative. Das Ergebnis bestätigt uns in unserer Einschätzung, dass strategische Allianzen mit Universitäten auch für die Zukunft des Forschungszentrums Jülich eine wichtige Rolle spielen." Mit diesen Worten gratulierte soeben der Vorstandsvorsitzende des Forschungszentrums Jülich, Prof. Dr. Achim Bachem, der RWTH Aachen zu ihrem Erfolg.

In der zweiten Runde des Exzellenzwettbewerbs des Bundes und der Länder hat die RWTH Aachen mit Ihrem Zukunftskonzept "RWTH 2020: Meeting Global Challenges" eine überzeugende Bewerbung vorgelegt und wurde deshalb heute von den Gutachtern in die Runde der deutschen Exzellenzuniversitäten aufgenommen.

Wesentliches Element der Bewerbung war JARA - Jülich Aachen Research Alliance, eine innovative Form der Zusammenarbeit zwischen der RWTH Aachen und dem Forschungszentrum Jülich, einem der 15 Helmholtz-Zentren in Deutschland. Anfang August dieses Jahres schlossen die beiden renommierten Einrichtungen einen Vertrag, der eine enge Verschmelzung von ausgewählten Wissenschaftsgebieten vorsieht und zugleich ermöglicht, institutionelle Hürden zu überwinden.

JARA ist mit drei zukunftsträchtigen Forschungsfeldern gestartet: den Neurowissenschaften (JARA-BRAIN: Translational Brain Medicine), der Informationstechnologie (JARA-FIT: Fundamentals of Future Information Technology) und den Simulationswissenschaften (JARA-SIM: Simulation Sciences). Weitere Felder werden in Kürze gegründet, als nächstes auf dem Gebiet der Energieforschung.

Weitere Infos

Pressekontakt:

Dr. Angela Lindner
Leiterin Unternehmenskommunikation
Forschungszentrum Jülich
Tel. 02461 61-4661, Fax 02461 61-4666
E-Mail: a.lindner@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage