Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Jülich gratuliert Prof. Ertl zum Nobelpreis für Chemie

Auch der Preis für Chemie geht an deutschen Wissenschaftler

[10. Oktober 2007]

Auch der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an einen deutschen Wissenschaftler, nämlich Prof. Dr. Gerhard Ertl, Abteilung Physikalische Chemie, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin.

Der Vorstand des Forschungszentrums Jülich gratulierte dem Wissenschaftler per Telefax ebenso wie dem Franzosen Albert Fert, der mit Peter Grünberg gemeinsam den Nobelpreis für Physik erhält. In dem Schreiben an Prof. Ertl heißt es unter anderem:

"Im Namen des Forschungszentrums Jülich gratulieren wir Ihnen ganz herzlich zum Nobelpreis für Chemie. Wir freuen uns außerordentlich, dass Sie heute an Ihrem Geburtstag diese höchste wissenschaftliche Auszeichnung verliehen bekommen haben. Ein schöneres Geburtstagsgeschenk kann es wirklich nicht geben.

Der Nobelpreis für Chemie ist die verdiente Anerkennung für Ihre Arbeiten und ist neben dem gestern verliehenen Nobelpreis für Physik an Professor Grünberg ein deutliches Zeichen für den wissenschaftlichen Standort Deutschland."

Prof. Dr. Achim Bachem
Dr. Ulrich Krafft"

Pressekontakt:

Peter Schäfer
Stellvertr. Leiter Unternehmenskommunikation
Forschungszentrum Jülich, 52425 Jülich
GermanyTel. 02461 61-8028, Fax 02461 61-4666
E-Mail: p.schaefer@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage