Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Preis des AC2 an Jülicher Forscher

[16. Mai 2007]

Zwei Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich haben beim Gründungswettbewerb AC2der Gründerregion Aachen Preise für Jülicher Entwicklungen erhalten.

Der mit 10 000 Euro dotierte erste Preis ging an das Gründungsprojekt EMISENS. Das Gründerteam, die Eheleute Dr. Norbert und Sarka Klein, zielt mit dem am Forschungszentrum Jülich entwickelten und patentierten Verfahren zur berührungsfreien Identifizierung von Flüssigkeiten auf den Markt für Sicherheitstechnik an Flughäfen und Bahnhöfen. Das neuartige Verfahren macht es möglich, in Sekundenbruchteilen zu prüfen, ob es sich bei mitgeführten Flüssigkeiten lediglich um ein harmloses Getränk oder um Komponenten für Flüssigsprengstoff handelt.

Der dritte Preis in Höhe von 5 000 Euro ging an Thomas Krings von der SEMIKON GmbH Jülich. Das Unternehmen ist eine Ausgründung aus dem Forschungszentrum Jülich und beschäftigt sich mit der kundenspezifischen Entwicklung und Fertigung von Halbleiter-Detektoren und Detektor-Systemen zum Nachweis ionisierender Strahlung. Diese Detektoren finden vor allem im Bereich der physikalischen Forschung wie der Atom- und Kernphysik, aber auch in der Medizin- und Sicherheitstechnik Anwendung.

Lesen Sie dazu auch die Seite der Gründerregion Aachen


Pressekontakt:

Peter Schäfer
Stellvertr. Leiter Unternehmenskommunikation
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich, Germany
Tel. 02461 61-8028, Fax 02461 61-4666
E-Mail: p.schaefer@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage