Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Forschungszentrum Jülich aktiv beim Wissenschaftssommer in Essen

Vorträge, Mitmachexperimente und Online-Umfragen im Jahr der Geisteswissenschaften

[6. Juni 2007]

Jülich / Essen, 06. Juni - Mit einem bunten Programm beteiligt sich das Forschungszentrum Jülich am "Jahrmarkt der Wissenschaften" auf dem Kennedyplatz in Essen vom 9. bis zum 15. Juni. Zentraler Beitrag zum "Jahr der Geisteswissenschaften - ABC der Menschheit" sind die öffentlichen Vorträge rund um das Thema Gehirn und Kommunikation. Bei angebotenen Experimenten des Jülicher Schülerlabors können Besucher mitmachen und selber forschen. Aber auch Suchstrategien im Internet und die Risikowahrnehmung werden am Jülicher Stand behandelt.

Wie reden Nerven miteinander? Wie bestimmt Sprache unsere Bewertung von Risiken? Und wie funktioniert Verständigung ohne Worte? Das sind nur einige Themen, in denen Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich mit Sprache oder Kommunikation zu tun haben. Während der Ausstellungswoche in Essen werden sie in allgemeinverständlichen Vorträgen über ihre Arbeit und ihre Erkenntnisse berichten.

So gehen die Jülicher Forscher etwa den Fragen nach, wie autistische Kinder Gefühle wahrnehmen oder warum die Zahl vier für manche Menschen blau ist. Elektrosmog, Handys und Gentechnik werden in gesellschaftlichen Diskussionen immer wieder als Risiken wahrgenommen. Warum? Welche Kommunikationsmechanismen erzeugen Angst? Welche verharmlosen? Kann man sachlich über Chancen und Risiken von Technik informieren? Warum bleibt das Handy trotz fehlender wissenschaftlicher Beweise unheimlich und warum haben wir den nachgewiesenen Klimawandel so lange ignoriert? Forscher aus Jülich untersuchen diese Fragen und werden in einer Online-Umfrage auch Ihre Risikowahrnehmung testen (mit Verlosung).

Mitmachen heißt es beim Angebot des Jülicher Schülerlabors Julab am Stand: Kinder und Jugendliche können zu Wissenschaftlern werden. Wie gut hörst du hin? Wo fließt in deinem Körper Strom? Am Wochenende können kleine Entdecker diese Fragen selbst beantworten!
Die Nadel im Heuhaufen zu finden ist zum Glück nur eine sprichwörtliche Aufgabe. Aber wie findet man richtige Information im Internet? Clevere Suchtechniken im Internet stellen die Experten der Zentralbibliothek des Forschungszentrum Jülich vor.

Sie finden das Forschungszentrum Jülich während des Wissenschaftssommers vom 9. bis 15. Juni auf dem Kennedyplatz in Essen am Stand 40.

Mehr Informationen zum Wissenschaftssommer


Pressekontakt

Annette Stettien
Wissenschaftsjournalistin, Unternehmenskommunikation
Forschungszentrum Jülich, 52425 Jülich
Tel. 02461 61-2388, Fax 02461 61-4666
E-Mail: a.stettien@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage