Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Siegerinnen des Mädchen-Technik-Tages geehrt

Abschlussparty im Forschungszentrum Jülich

[14. Juni 2007]

Jülich, 14. Juni - Holz sägen, Stromkreise schließen, Geschick im Umgang mit Metall - das waren nur drei von zahlreichen Tests bei der "Amazonenprüfung" am Mädchen-Technik-Tag im Mai. Zahlreiche Teilnehmerinnen von damals kamen noch einmal in den Großen Hörsaal des Forschungszentrums, und zwar zur Abschlussparty. Die besten von ihnen, je zwölf aus dem Jülicher und dem Dürener Raum, freuten sich dabei über eine Urkunde. Die "top 6" erhielten zusätzlich die Zusage für ein Praktikum im Forschungszentrum sowie eine Eintrittskarte für den Brückenkopfpark oder das Freizeitbad "Rurwelle" in Kreuzau.

Dr. Ulrich Krafft, der Stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Forschungszentrums, begrüßte die Teilnehmerinnen, die zum Teil in Begleitung ihrer Eltern gekommen waren. "Die Mädchen-Technik-Tage sollen den Mädchen ab der 7. Klasse Gelegenheit geben, sich über ihre Fähigkeiten und den Berufswunsch erste Gedanken zu machen", erläuterte er. "Insbesondere sollen sie spielerisch und unbefangen ausprobieren, ob sie Interesse an so genannten männertypischen Berufen haben. Wenn dann Spaßfaktor und Erfolgserlebnis zusammenkommen, kann sich das bei der Berufswahl positiv auswirken." Den Siegerinnen des Mädchen-Technik-Tages gratulierte er herzlich.

Die Glückwünsche des Kooperationspartners Stadt Jülich überbrachte Bürgermeister Heinrich Stommel. Eine gute Ausbildung sei auch für die Stadt ein Gewinn, wenn gute Absolventinnen Arbeitsplätze in Jülich finden, in Jülich bleiben und dort Familien gründen. Dies zu fördern sei Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten, Katharina Esser. Dem Forschungszentrum dankte er für die wiederholte Ausrichtung, an der bisher rund 1400 junge Mädchen teilgenommen haben. Für den Kreis Düren, den dritten im Bunde, sprach Kreisdirektor Georg Beyß als Vertreter des Landrates. Unterstützt werden die Mädchen-Technik-Tage darüber hinaus von der Agentur für Arbeit Düren.

Mit Spannung erwarteten die Siegerinnen dann den großen Moment: Dr. Krafft, Bürgermeister Stommel und Kreisdirektor Beyß übergaben die Urkunden und als Zusatzpreise die Gutscheine für Praktikum und Freizeiterlebnisse. Den besten sechs ist ein Praktikum sicher - nur anmelden müssen sich noch.

Damit die anwesenden Eltern die Leistungen ihrer Töchter auch würdigen können, hatten die Ausbilderinnen des Forschungszentrums einige Stationen des Parcours in der Vorhalle aufgebaut. Dass es nicht einfach ist, spiegelbildlich zu zeichnen, Gewichte zu schätzen und Figuren zu schneiden, lernten die Mütter und Väter dabei beim eigenen Versuch. Bei Erfrischungsgetränken und Häppchen klang die Abschlussparty aus.

Die Siegerinnen des Mädchen-Technik-Tages sind:

Raum Düren (9. Mai): Nadja Strauch (Kreuzau), Linda Mögling (Düren), Kim Süther (Merzenich), Ina Michalsky (Kreuzau), Franziska Pahlitzsch (Kreuzau), Gagla Ince (Düren), Lisa Stollenwerk (Kreuzau), Katharina Quaisser (Kerpen-Buir), Jessica Schotten (Düren), Kathrin Herzog (Kreuzau), Linda Hamacher (Nideggen), Anne Reinartz (Langerwehe)

Raum Jülich (10. Mai): Kim Freiwald (Inden), Laura Bartsch (Jülich), Franziska Alber (Aldenhoven), Laura Sabine Bröker (Titz,), Melissa Frinken (Niederzier), Nadine Müller (Linnich), Selina Granderath-Miegel (Jülich), Caroline Lafos (Jülich), Stina Fründ (Brachelen), Julia Kieven (Linnich), Sarah Becker (Jülich), Kristina Ris (Aldenhoven)


493_PREV_2007-06-14-MTT_(30)_JPG

Kreisdirektor Beyß, Bürgermeister Stommel und Dr. Krafft (v.l.n.r.) überreichten die Urkunden und Preise an die Siegerinnen der Amazonenprüfung.


493_PREV_2007-06-14-MTT_(42)_JPG

Gruppenbild mit Veranstaltern und Siegerinnen vor der Kulisse des Seecasinos.

Pressekontakt

Peter Schäfer
Stellvertretender Leiter Unternehmenskommunikation
Forschungszentrum Jülich, 52425 Jülich
Tel.: 02461 61-8028, Fax: 02461 61-8106
E-Mail: p.schaefer@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage