Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Jülicher Allianzen in Shanghai

Prof. Achim Bachem traf chinesischen Forschungsminister

[4. Juni 2007]

Jülich, 04. Juni 2007 - Drei Tage besuchte im Mai eine Delegation des Forschungszentrums Jülich die Tongji-Universität Shanghai, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert und mit der die Jülicher Wissenschaftler bereits seit fünf Jahren enge Kooperationen pflegen. Gleichzeitig nutzten Prof. Achim Bachem, Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich, Dr. Günter Subklew, Leiter des Yangtze-Projektes und Prof. Yi Zhang aus Jülich, sowie Dr. He Hong vom Büro Peking der Helmholtz-Gemeinschaft die Gelegenheit, weitere Wissenschaftseinrichtungen zu besuchen, unter anderem die Chinesische Akademie der Wissenschaft.

Bereits seit 2003 koordiniert das Forschungszentrum Jülich einen Forschungsverbund, um die Auswirkungen des "Drei-Schluchten-Projekts" am Yangtze auf die Umwelt zu beleuchten. Bei dem jetzigen Besuch in Shanghai bekräftigten Prof. Bachem und Prof. Wan Gang, Präsident der Tongji-Universität und seit Ende April 2007 Minister für Forschung und Technologie der VR China ihre Absicht, die enge Wissenschaftsbeziehung weiter zu intensivieren. "Wir schätzen das hohe Niveau, auf dem wir bisher mit unseren chinesischen Partnern zusammengearbeitet haben. Deswegen wollen wir diese erfolgreiche Kooperation verstärken", sagte Bachem in China. Zugleich tauschten sich die Jülicher Wissenschaftler mit ihren chinesischen Kollegen über die gemeinschaftliche Ausbildung im Umweltbereich aus. Hierzu zählen die afrikanisch-chinesisch-deutsche Sommerschule, die im letzten Jahr zum ersten Mal in Jülich stattfand und die ihre Fortsetzung im Augustdieses Jahres in Shanghai erfahren wird, sowie auch gemeinsame Doktorarbeiten. Schon jetzt arbeiten vier chinesische Nachwuchswissenschaftler im Rahmen des Yangtze-Projektes im Forschungszentrum Jülich.

Aber auch mit der bedeutenden Chinesischen Akademie der Wissenschaften werden zukünftig gemeinsame Projekte angestrebt, da die Forschungsschwerpunkte denen der Jülicher in weiten Bereichen ähneln. Die Akademie der Wissenschaften ist das höchste Beratungsorgan in China für den Bereich Wissenschaft und Technologie.

Ein weiterer Partner ist die Jiao Tong Universität in Shanghai. Hier unterzeichneten Prof. Bachem und Prof. Zhang Jie, Präsident der Universität, eine Kooperationsvereinbarung über die enge wissenschaftliche Zusammenarbeit beider Institutionen. Damit kooperiert Jülich mit den drei exzellentesten wissenschaftlichen Einrichtungen Chinas.


489_PREV_2007_05_31_China1_jpg

Gastgeschenk von Prof. Achim Bachem, Forschungszentrum Jülich für Prof. Wan Gang, Präsident der Tongji-Universität.


489_PREV_2007_05_31_China2_jpg

Prof. LI Fengting, Tongji Universität, Leiter der Sommerschule, Dr. Günther Subklew, Prof. Achim Bachem, Prof. Yi Zhang, Dr. He Hong auf dem Gelände der Tongji Universität.

Pressekontakt

Annette Stettien
Wissenschaftsjournalistin, Unternehmenskommunikation
Forschungszentrum Jülich, 52425 Jülich
Tel. 02461 61-2388, Fax 02461 61-4666
E-Mail: a.stettien@fz-juelich.de

Barbara Schunk
Wissenschaftsjournalistin, Unternehmenskommunikation
Forschungszentrum Jülich, 52425 Jülich
Tel. 02461 61-8031, Fax 02461 61-4666
E-Mail:b.schunk@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage