Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


SOFT 2008: Jülicher Fusionstechnologie auf internationaler Bühne

[18. September 2008]

Jülich, 18. September 2008 - Das Forschungszentrum liefert technologische und ingenieurwissenschaftliche Expertise für die führenden Kernfusionsexperimente der Welt: Wichtiges Know-how für die Anlagen ITER, JET und Wendelstein 7-X kommen aus Jülich. In dieser Woche präsentieren sich Jülicher Forscher in Rostock auf dem bedeutenden "Symposium on Fusion Technology" (SOFT), wo sich Fusionsforscher und Industriepartner aus aller Welt treffen.

Das Forschungszentrum Jülich, Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft, zeigt die Arbeiten zum Fusionsexperiment Wendelstein 7-X: ein Stellarator, der zurzeit in Greifswald gebaut wird. Für ihn haben Jülicher Ingenieure und Techniker eine wichtige Komponente ent­wickelt, die nun eingebaut wird: das "Busbar-System" - ein komplexes supraleitendes elektrisches Leitersystem. Es versorgt die kompliziert geformten und ebenfalls supraleitenden Magnetfeld­spulen von Wendelstein 7-X mit Strom. Außerdem informiert Jülich in Tagungsbeiträgen über ein empfindliches optisches Detektions­system für den Fusionsreaktor ITER, ein neues rechnergestütztes Kontroll- und Steuerungssystem für das Jülicher Experiment TEXTOR und die Wandkomponenten aus Wolfram für das europäische Fusionsexperiment JET, die einer Plasmatemperatur von rund 100 Millionen Grad standhalten.

Über 700 internationale Experten und 40 Aussteller der Fusions­technologie trifft man diese Woche auf der HanseMesse in Rostock. Das "Fusion Technology Forum" dient dem direkten Informations­austausch zwischen Industrie und Fusionsforschungsinstituten.

Links:


626_PREV_PMFusion_jpg

Messestand des Forschungszentrums Jülich auf der SOFT 2008 in Rostock. Von links nach rechts: Dipl.-Ing. Manfred Sauer, Dr.-Ing. Olaf Neubauer (Leiter technische Abteilung IEF-Plasmaphysik und TEXTOR-Betrieb), Dipl.-Ing. Lothar Scheibl.

Kontakt

Dr. Ralph P. Schorn
Tel. 02461-61-5306
E-Mail: r.p.schorn@fz-juelich.de

Pressekontakt

Kosta Schinarakis
Tel. 02461 61-4771
E-Mail: k.schinarakis@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage