Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Strom aus Früchtetee und Mathematik zum Anfassen

Beim 8. Girls′ Day packen Schülerinnen im Forschungszentrum Jülich mit an

[22. April 2008]

Jülich, 22. April 2008 - Forscherluft können rund 60 Mädchen am Donnerstag, den 24. April, schnuppern. Das Forschungszentrum Jülich, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, lädt die Schülerinnen der Klasse 5 bis 13 auch in diesem Jahr wieder ein, einen Tag lang zehn Berufe und Fachbereiche hautnah zu erleben.

Was haben Babywindeln mit Physik und Früchtetee mit Stromerzeugung zu tun? Am diesjährigen Girls′ Day ‑ Mädchen-Zukunftstag können Schülerinnen unter anderem diesen Fragen nachgehen. Von 9:00 bis 17:00 Uhr erhalten die Mädchen Einblicke in Berufe, in denen Frauen häufig eine Minderheit darstellen.

Dabei stehen die Aufgaben einer Mechanikerin und Technikerin ebenso auf dem Programm wie der Arbeitsalltag eines Feuerwehrmanns. Forscherinnen stellen den Schülerinnen die "Zwergenwelt" der Nanoröhrchen vor, präsentieren Mathematik zum Anfassen und einzelne Nervenzellen. Die Mädchen können zudem im Jülicher Schülerlabor JuLab im Rahmen des Themas Strom erste Erfahrungen mit dem Lötkolben sammeln. Im JuLab endet der "Arbeitstag" dann auch gegen 16:00 Uhr mit einer After-Work-Party.

Bereits im vergangenen Jahr erzielte der Girls′ Day - Mädchen-Zukunftstag einen neuen Rekord: Deutschlandweit nahmen rund 650 000 Mädchen teil, über 8 100 Unternehmen und Organisationen boten mehr als 137 400 Plätze an.

Auch in diesem Jahr öffnen neben dem Forschungszentrum wieder Betriebe, Rathäuser, Hochschulen und Medienanstalten ihre Türen und präsentieren insbesondere techniknahe Berufe in spannender und kreativer Form. Im Kreis Düren gibt es dazu ein Aktionsbündnis von inzwischen 25 Unternehmen, die ihre Angebote für den Girls′Day gemeinsam in einem Katalog vorstellen.


587_PREV_imgp0396_jpg

Foto: Forschungszentrum Jülich


587_PREV_imgp0673_jpg

Foto: Forschungszentrum Jülich


587_PREV_imgp0691_jpg

Foto: Forschungszentrum Jülich


587_PREV_imgp0710_jpg

Foto: Forschungszentrum Jülich


587_PREV_imgp0838_jpg

Foto: Forschungszentrum Jülich


Ansprechpartner:

Andrea Borch
Tel. 02461 61-1428
E-Mail: a.borch@fz-juelich.de


Pressekontakt:

Dr. Barbara Schunk
Tel. 02461 61-8031
E-Mail: b.schunk@fz-juelich.de

Annette Stettien
Tel. 02461 61-2388
E-Mail: a.stettien@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage