Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Drei mal "Eins" und 14 mal "Zwei"

36 Absolventen in das Berufsleben verabschiedet

[28. Februar 2008]

Jülich, 28. Februar 2008 - Durchschnittlich 81 von 100 möglichen Punkten und damit eine "Zwei" - dieses gute Gesamtergebnis konnten die 36 erfolg­reichen Absolventen des Forschungszentrums Jülich vorweisen. Drei Absolventen - Verena Doum, Tobias Kollmann und Nina Hermes - sorgten mit einer "Eins" für ein Spitzenergebnis. Die 36 Absolventen wurden jetzt vom Forschungszentrum in das Berufsleben verabschiedet.

So zeigte sich auch Klaus-Rainer Schubert, der Leiter der Zentralen Berufsausbildung, erfreut und stolz. Er begrüßte die Absolventinnen und Absolventen mit ihren Angehörigen und Freunden im Lichthof seines Bereichs im Namen des Vorstands. "Sie haben eine große Hürde geschafft, wie Sie schon etliche Hürden in Ihrem Leben genommen haben. Einigen von Ihnen ist es sehr leicht gefallen, andere mussten sich durchbeißen. Aber Sie haben letztlich gewonnen." Schubert danke auch den haupt- und nebenamtlichen Ausbildern für ihr Engagement.

Gisbert Kurlfinke, Mitglied der Geschäftsführung der Industrie- und Handelskammer Aachen, würdigte das Forschungszentrums Jülich als wichtigen und hervorragenden Ausbildungsbetrieb für die Region. Den Absolventen gratulierte er zu den weit überdurchschnittlichen Leistungen. Die Absolventen mit einer "Eins" lud er zu einer Feier in die Industrie- und Handelskammer ein; sie mussten auf ihre Urkunde noch warten. Für die "Einser" und "Zweier" hielt Klaus-Rainer Schubert Büchergutscheine bereit.

Gaby Bockholt gratulierte im Namen des Betriebsrats. Sie würdigte auch die Leistungen der Absolventen, die es nicht zu einer "Eins" oder "Zwei" gebracht haben.

Die Absolventen sind:

Chemielaboranten:
Verena Doum (Würselen), Joanna Maria Makselon (Aachen), Stefan Masjosthusmann (Waldfeucht)

Physiklaboranten:
Vanessa Lenzen (Jülich)

Elektroniker für Betriebstechnik:
Vanessa Brzoska (Niederzier), Sven-Wilhelm Henßen (Hückelhoven), Timo Josef Hürtgen (Kreuzau), Friedrich Mösch (Vettweiß), Markus Monke (Hückelhoven), Tobias Quarten (Würselen), Michael Schmitz (Swisttal), Thomas Winters (Jülich)

Elektroniker für Geräte und Systeme:
Bekir Eraslan (Baesweiler), Tobias Kollmann (Jülich), David Sinzig (Langerwehe)

Industriemechaniker:
Christopher Alton (Herne), Fabian Bleser (Jülich), Waldemar Braun (Jülich), Tobias Dreesen (Titz), Andreas Enns (Düren), Sascha Heiartz (Merzenich), Björn Heine (Kreuzau), Manuel Kruth (Düren), Ali Ökmen (Düren), Alexander Schulz (Eschweiler), Michael Sommerer (Aldenhoven), Alexander Spahn (Düren)

Werkstoffprüfer:
Carsten Hoven (Linnich), Sebastian Leufen (Aldenhoven)

Fachkraft für Schutz und Sicherheit:
Marcel Reuter (Titz)

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste:
Christian Fürst (Jülich), Nina Hermes (Haren)

Industriekaufmann (Dipl.):
Florian Schommer (Köln)

Kälteanlagenbauer:
Rafael Kozlowski (Jülich)

Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik:
Jens Dolfus (Niederzier), Michael Meis (Düren)


566_PREV_2008-02-28-VerabschiedungAzubis_jpg

Die Absolventinnen und Absolventen der Frühjahrsprüfung nach der Abschlussfeier im Lichthof der Zentralen Berufsausbildung.


Servicemenü

Homepage