Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Schüler schauen mit dem Supercomputer in die Sterne

Bewerbungsschluss ist 10. Juli: Jülich startet sein Online-Projekt für Jugendliche zum Jahr der Mathematik

[18. Juni 2008]

Jülich, 18. Juni - In einem Online-Projekt "Der Supercomputer als Teleskop - die Sternenbewegung im Zeitraffer" können Schüler nach dem Prinzip eines modernen Superrechners die Bewegungen von mehr als 100.000 Sternen berechnen. Unterstützt werden sie dabei von den Jülicher Wissenschaftlern, die täglich mit JUGENE, dem schnellsten zivilen Superrechner der Welt arbeiten. Ihr Projekt ist der Beitrag des Forschungszentrums zum Jahr der Mathematik.

Schüler der Klassen 10 bis 13 sind ab sofort eingeladen, sich mit Hilfe Jülicher Wissenschaftler die Sterne vom Himmel auf den Rechner zu holen und deren Bahnen und Wechselwirkungen mit anderen Sternen zu berechnen. Dabei simulieren die Jugendlichen die Arbeitsweise des Supercomputers JUGENE im Forschungs­zentrum Jülich, einem Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft.

Das Prinzip moderner Höchstleistungsrechner ist das parallele Rechnen: Große Rechenaufgaben werden in viele kleine Teilaufgaben zerlegt und die Ergebnisse nachher wieder zusammengefügt. Nach diesem Prinzip werden Schülergruppen in dem Online-Projekt Teilaufgaben auf ihren Computern berechnen, die die Grundlage für weitere Berechnungen anderer Teilnehmer liefern. Über das Internet werden die Aufgabenpakete verteilt und die Ergebnisse wieder zusammengefügt. Dabei sind keine besonderen Vorkenntnisse in Mathematik oder Physik erforderlich.

Höhepunkt des Projektes ist im Herbst, wenn sich die einzelnen Schülerinnen und Schüler in Jülich treffen, um zu erleben, wie der Supercomputer JUGENE ihre Teilaufgaben rechnet und die entsprechenden Sternenbewegungen in 3D-Animation gezeigt werden. Der Jülicher Physik-Nobelpreisträger Professor Peter Grünberg wird einen Vortrag halten und die Teilnehmer attraktive Preise bekommen, zum Beispiel einwöchige Forschungspraktika im Forschungszentrum Jülich.

Für das Online-Projekt können sich einzelne Schüler oder Schüle­gruppen bewerben; Anmeldeschluss ist der 10. Juli 2008.

Das Forschungszentrum Jülich beteiligt sich mit diesem Projekt am Jahr der Mathematik, das das Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgerufen hat.


Kontakt für das Projekt

Inge Gutheil
Tel. 02461 61- 3135
E-Mail: i.gutheil@fz-juelich.de


Pressekontakt:

Stefanie Tyroller
Tel. 02461 61-2388/ -8031
E-Mail: s.tyroller@fz-juelich.de, a.stettien@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage