Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Ein Helfer, mit dem man rechnen kann

Mit der "MathCard" ergänzt das Forschungszentrum Jülich seine erfolgreiche Reihe von "Spickzetteln"

[18. Juni 2008]

Jülich, 18. Juni 2008 - Blackout bei Beweisen? Panik vor Pythagoras? Dem Schüler kann geholfen werden! Denn nach der erfolgreichen "EinsteinCard" zum Einstein-Jahr oder der "ChemCard" zum "Jahr der Chemie" gibt das Forschungszentrum Jülich zum "Jahr der Mathematik" 2008 einen weiteren kompakten Ratgeber für Schüler heraus: die "MathCard".

Beim Format ist Jülich beim Bewährten geblieben: Die über DIN A 4-große "MathCard" lässt sich falten und dann scheckkartengroß in Hosentasche oder Schulranzen bequem unterbringen. Einmal entfaltet, entpuppt sich der "Spickzettel" jedoch als umfangreiche Informationsquelle in Sachen Mathe: Geometrie, Funktionen und Stochastik werden ebenso knapp und verständlich erläutert wie Algorithmen oder Optimierung. Wichtige Formeln und anschauliche Grafiken ergänzen das Angebot. Und schließlich erfahren die Liebhaber von Sudokus auch noch, was ihr bevorzugtes Logikrätsel mit Graphen zu tun hat.

Was das Forschungszentrum Jülich, eines der 15 Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft, auf der Karte zusammengestellt hat, ist mehr als nur Schulwissen, denn für die Wissenschaftler ist Mathe­matik die Basis ihrer Arbeit. Am Jülich Supercomputing Centre stehen Höchstleistungsrechner, die zu den leistungsstärksten der Welt gehören und mit deren rechnerischen Simulationen von realen Vorgängen wichtige Erkenntnisse gewonnen werden: Sie erlauben es zum Beispiel, die Folgen menschlichen Handelns auf das Klima abzuschätzen und entsprechend frühzeitig Empfehlungen auszu­sprechen.

Auch den neuen Spickzettel "MathCard" stellt das Forschungszentrum für Schulen wieder kostenlos zur Verfügung, um kleine Mathe-Cracks (und die es werden wollen) für die Laufbahn in Forschung und Wissenschaft zu begeistern.

Alle anderen Interessenten erhalten die "MathCard", wenn sie der Bestellung einen frankierten, an sich selbst adressierten Rückumschlag beilegen.

Porto...
- für 1 Exemplar im Umschlag DIN lang = 0,55 €,
- für 2 Exemplare in Umschlag DIN lang = 0,90 €,
- für 3 und mehr Exemplare im beliebigen Umschlag = 1,45 €.

Achtung: Bitte verwenden Sie für ein oder zwei Exemplare unbedingt einen DIN-lang-Umschlag, denn B6-, B5- oder B4-Umschläge erhöhen das Porto!

Übrigens: Die MathCard ist ein gemeinsames Projekt des Forschungs­zen­trums Jülich, des Redaktionsbüros "Jahr der Mathematik" und des Engels-Verlages in Lindlar.

Bestelladresse:

Postanschrift:
Forschungszentrum Jülich
Unternehmenskommunikation
52425 Jülich

Fax. 02461 61-8282 oder E-Mail: a.winkens@fz-juelich.de

Weiter erhältlich sind folgende Karten: EinsteinCard (2006, Einstein-Jahr)

Weitere Informationen für die Presse:

Peter Schäfer
Stellvertretender Leiter Unternehmenskommunikation
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich
Tel. 02461 61-8028
Fax 02461 61-4666
p.schaefer@fz-juelich.de

Erhard Lachmann
Pressereferent, Unternehmenskommunikation
Tel. 02461 61-1841
Fax 02461 61-4666
e.lachmann@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage