Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Erste Bachelor-Grade verliehen

Projekte zielgenau und schnell beendet

[17. September 2008]

Jülich, 17. September 2008 – Zum ersten Mal haben Auszubildende des Forschungszentrums Jülich neben ihrem Abschluss bei der Industrie- und Handelskammer auch den Bachelor-Grad bei der Fachhochschule Aachen erlangt. Bester Absolvent und somit Kandidat für die Bestenehrung der IHK ist Sebastian Krumscheid aus dem Institut für Energieforschung.

Ob ein Analyse-Tool für große Datenmengen, die Konzeption einer neuen Datenbank für den Projektträger Jülich oder die Analyse von Solarmodulen mittels Infrarotbildern - so vielfältig wie die Institute des Forschungszentrums, so unterschiedlich sind auch die Bachelor-Projekte der Mathematisch-technischen Softwareentwickler. Die Auszubildenden, die gleichzeitig Studenten der Fachhochschule Aachen sind, streben neben dem IHK-Abschluss auch den Bachelor-Grad im Studiengang Scientific Programming an. Die ersten Absolventen mit dieser Kombination haben jetzt ihr Ziel erreicht. Damit ist die Umstellung des Diploms auf das Bachelor-Konzept auf Anhieb gelungen. Über 55 Prozent der Absolventen (15 von 26) haben beide Prüfungen innerhalb von zehn Tagen abgelegt und dabei gezeigt, dass sie Projekte zielgenau auch unter großem Zeitdruck erfolgreich beenden können. Die noch fehlenden Abschlüsse werden voraussichtlich im Septembernachgeholt.

Während die Azubis im Rahmen der IHK-Prüfung eine größere Programmieraufgabe aus dem Gebiet der Kryptographie gelöst haben, sind fast alle Bachelor-Abschlussarbeiten aus den Aufgaben der Institute des Forschungszentrums bzw. der Ausbildungsbetriebe hervorgegangen und werden dort weiter verwendet. Über die guten und sehr guten Ergebnisse der IHK freuen sich Ausbildungsleiter Klaus-Rainer Schubert (P-Z) und Prof. Paul Jansen (JSC). Sie überreichten anlässlich des traditionellen Abschiedsfotos, zu dem sich beinahe alle Absolventen wieder versammelt hatten, Geschenkgutscheine für Bücher.

Sebastian Krumscheid und etwa die Hälfte seiner Kollegen bewerben sich zurzeit um einen Studienplatz für den Master in Technomathematik. Während dieser Zeit werden sie als Teilzeitkräfte dem Forschungszentrum weiterhin ihr Know-how zur Verfügung stellen.


627_PREV_2008-09-17-ErsteBachelor-Grade1_jpg

Foto: Forschungszentrum Jülich


Pressekontakt:

Peter Schäfer
Stellvertr. Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: 02461 61-8028
E-Mail: p.schaefer@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage