Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Hervorragend: Im Durchschnitt die Note 2

[14. Juli 2009]

Jülich, 13. Juli 2009 - Eine glatte Zwei als Notendurchschnitt, das gab es im Forschungszentrum Jülich noch nie. In der dies­jährigen Sommerprüfung knackten die Auszubildenden alle Rekorde: Bei sieben der 49 Auszubildenden steht eine Eins auf dem Zeugnis, 29 können mit einer Zwei die nächste Berufs­etappe erklimmen.

"Ich bin einfach nur begeistert", sagt Klaus-Rainer Schubert, Leiter der Zentralen Berufsausbildung am Forschungszentrum Jülich, einem Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft. „Mein besonderer Dank gilt allen verantwortlichen Ausbildern und den vielen Betreuern vor Ort, ohne die solch gute Ergebnisse nicht zu erreichen sind“, betonte Schubert.

Heinz Gehlen, Geschäftsführer an der Industrie- und Handels­kammer Aachen, beeindruckt von den guten Leistungen der Jülicher Absolventen, bat den Vorstand, nicht in seiner hohen Ausbildungs­bereitschaft nachzulassen. Betriebsratsvorsitzende Cornelia Jebsen ermunterte die jungen Menschen, sich auch in die Ferne zu wagen, wenn in unmittelbarer Nähe kein Arbeitsplatz zu finden sei. Gerade in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage könne es nur von Vorteil sein, wenn man viele Erfahrungen - eventuell sogar im Ausland - sammle.

Zum herausragenden Abschluss erhielten die Zweier-Absolventen ein besonderes Geschenk: den "Brockhaus in einem Band". Zusätzlich erhielten die Einser-Absolventen noch einen edlen Kugelschreiber und eine Taschenlampe.


718_PREV_2009-07-13-Sommerazubis_jpg

Foto: Die 49 erfolgreichen Absolventen des Forschungszentrums Jülich mit dem Leiter der Zentralen Berufsausbildung, Klaus-Rainer Schubert (ganz rechts, 2. Reihe)

Absolventen Sommer 2009

Biologielaboranten:
Sven Süßmilch (Hückelhoven)
Michael Schöneck (Wesseling)
Angela Weißhaupt (Stolberg)

Chemielaboranten:
Benjamin Gotzen (Linnich)
Murat Güngör (Aachen)
Iris Klaaßen (Düren)
Tobias Larue (Düren)
Marko Laschinski (Tangerhütte)
Christoph Lorenz (Jülich)
Andreas Mantey (Jülich)
Daniela Martens (Küsten)
Ralf Paulussen (Elsdorf)
Roxana Pohl (Jülich)
Marcus Rothe (Neuerstadt)
Kristina Wolff (Inden)

Physiklaboranten vorzeitig:
Anja Mauel (Düren)
Robert Patrik Schröder (Jülich)
Long Dai Trieu (Eschweiler)

Bürokauffrau:
Neslihan Santur (Hückelhoven)

Kaufleute für Bürokommunikation:
Aljona Blok (Niederzier)
Sina Eidt (Jülich)
Susanne Griesen (Düren)
Stefanie Matthäus (Niederzier)
Verena Maria Nelles (Inden)
Melanie Schneider (Nörvenich)
Jakob Schwab (Düren)

erena Maria Nelles (Inden)
Melanie Schneider (Nörvenich)
Jakob Schwab (Düren)

IT-Systemelektroniker:
Andreas Josef Brüns (Düren)
Danny Büschgens (Linnich)
Markus Consoir (Erkelenz)
Benjamin Eisenbeiser (Aldenhoven)
Stefan Heinrich (Hürtgenwald)
Björn Lambertz (Niederzier)
Michael Wagner (Kerpen)

Industriemechaniker (vorzeitig):
Marcel Bodewig (Elsdorf)
Kevin Jörg Caspers (Elsdorf)
Aileen Herrmann (Merzenich)
Alexander Lipp (Bergheim)
Thomas Schmitt (Elsdorf)
Carsten Schmitz (Düren)
Michael Teßmann (Bedburg)

Technische Zeichner (vorzeitig):
Andreas Hausold (Erkelenz)
Ulrike Klein (Inden)
Daniela Korres (Orlenbach)

Fachkräfte für Systemgastronomie:
Alina Okunek (Aldenhoven)
Simone Schwietek (Aldenhoven)

Glasapparatebauer:
Kim Rolf Kordaß (Hückelhoven)

Fachkraft für Schutz und Sicherheit (vorzeitig):
Daniel Kruck (Rommerskirchen)

Koch:
Denis Bektasevic (Linnich)

Gärtner:
Michael Schmitz (Aldenhoven)


Pressekontakt

Stefanie Tyroller
Tel. 02461 61-8031
E-Mail: s.tyroller@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage