Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Jülich Partner im Forschungsverbund "The Reacting Atmosphere"

Jülich, 3. März 2011 – Atmosphärenforscher des Forschungszentrums Jülich, das Rheinische Institut für Umweltforschung an der Universität zu Köln sowie die Universität Wuppertal und das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie haben beschlossen, einen Forschungsverbund unter dem Titel "The Reacting Atmosphere – Understanding and Management for Future Generations" zu gründen.

Das Ziel des geplanten Verbundes ist, die hochkomplexen Regelkreisläufe in der Atmosphäre unter Berücksichtigung aller Einflussfaktoren zu verstehen, wichtige atmosphärische Prozesse zu identifizieren, politische Maßnahmen auf ihre Wechselwirkungen hin zu untersuchen und eine Empfehlungen abzuleiten, wie man in einer sich verändernden Welt zielgerichtet Verbesserungsvorschläge einbringt. Dazu werden herausragende Kompetenzen in der Atmosphärenforschung, aber auch die Analyse von politischen und sozio-ökonomischen Schlussfolgerungen und deren Umsetzung in geeignete Politikinstrumente zusammengeführt. Auf diese Weise wird ein international sichtbares "Kompetenzzentrum" in dem hochaktuellen, sich rasant entwickelnden Gebiet der Klimawechselwirkungsforschung geschaffen.

Vom Menschen verursachte Emissionen sind die wichtigsten Auslöser von Klima- und Wetteränderungen, bestimmen aber auch maßgeblich die Luftqualität. Deren Verständnis und quantitative Vorhersage stellt eine der zentralen gesellschaftlichen Aufgaben des 21. Jahrhunderts dar, denen sich der Forschungsverbund in seiner Arbeit stellt.

Mehr Informationen zu Jülicher Atmosphärenforschung:

Institut für Energie- und Klimaforschung: Stratosphäre (IEK-7)

Institut für Energie- und Klimaforschung: Troposphäre (IEK-8)

Pressekontakt:

Erhard Zeiss
Tel.: 02461 611841
e.zeiss@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage