Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Erbgut zum Anfassen und schwebende Züge


Forschungszentrum Jülich mit BIO.NRW und dem NEAnderLAB beim NRW-Tag in Bonn

Jülich, 29. September 2011 - Eine schwebende Eisenbahn, DNS zum Anfassen und Bauen mit Atomen - das erwartet Besucher des NRW-Tags in Bonn im gemeinsamen Forschungszelt des Forschungszentrums Jülich mit dem BIO.NRW Cluster Biotechnologie Nordrhein-Westfalen und dem zdi-Zentrum NEAnderLAB Hilden. Vom 1. bis 3. Oktober präsentieren sich die drei Einrichtungen mit Mitmach-Experimenten, Vorführungen und einem Wissensquiz bei den Feiern des Tags der Deutschen Einheit und des Nordrhein-Westfalen-Tags in Bonn auf dem "Weg der Innovation". (Standort: Kurt-Schumacher-Straße, Ecke Heinrich-Brüning-Straße, Zelt-Nr. W09+W10)

Wie bringen Minusgrade den elektrischen Widerstand zum Erliegen? Und was hat das mit einer schwebenden Modelleisenbahn zu tun? In regelmäßigen Wissensshows zeigt das Jülicher Schülerlabor JuLab während des NRW-Tags in Bonn, dass Supraleitung die Antwort auf diese Fragen ist - und auch, wo Supraleitung künftig eine Rolle spielen könnte. Die Experimente des BIO.NRW Clusters Biotechnologie Nordrhein-Westfalen und des zdi-Zentrums NEAnderLAB Hilden drehen sich um das komplexe Thema Biotechnologie: Schon kreative Steinzeit-Menschen nutzten Biotechnologie um Getreide anzubauen oder Baumarten zu verändern. Aber wie funktioniert sie heute? Und was bietet die Biotechnologie für die Zukunft? Versuche und ein Wissensquiz ermöglichen Besuchern des Forschungszelts einen Einstieg in die Materie. Begreifbar im Wortsinn wird dabei unter anderem das Erbgut - die DNS. Diese können Neugierige ansehen und sogar anfassen. Auch wer es handfester möchte, kommt im Forschungszelt nicht zu kurz. Beim Bau eines virtuellen Drahts aus Atomen am Computer fühlen Besucher, welche Kräfte zwischen den Minibausteinen wirken, und erfahren, wie ein Rastertunnelmikroskop funktioniert.

Weitere Informationen:

NRW-Tag
Jülicher Schülerlabor JuLab
Bio NRW
zdi-Zentrum NEAnderLab

Pressekontakt

Dr. Barbara Schunk, Annette Stettien
Tel.: 02461 61-8031/-2388
b.schunk@fz-juelich.de, a.stettien@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage