Navigation und Service

Aufsichtsrat berät über AVR-Brennelemente

Jülich, 30. November 2011 - Der Aufsichtsrat des Forschungszentrums Jülich hat sich auf seiner heutigen Sitzung mit dem weiteren Umgang mit den AVR-Brennelementen befasst. Am 30.6.2013 endet die Aufbewahrungsgenehmigung im Zwischenlager auf dem Gelände des Forschungszentrums.

Das Land Nordrhein-Westfalen als einer der beiden Gesellschafter des Forschungszentrums hatte beantragt, die weitere Lagerung der Brennelemente am Standort Jülich zu ermöglichen, bis ein geeignetes Endlager zur Verfügung steht. Der Aufsichtsrat hat dies auf der heutigen Sitzung abgelehnt.

Der Aufsichtsrat des Forschungszentrums hält damit an seinem Beschluss vom 18.11.2008 fest, die AVR-Brennelemente bis zum 30.6.2013 ins Zwischenlager Ahaus zu transportieren.

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.