Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Elfter „Girls’ Day“ im Forschungszentrum Jülich

Jülich, 26. April 2012 – Proteine, Bakterien, Elektronenmikroskope: Nur drei Themen, die beim diesjährigen „Girls’ Day“ im Forschungszentrum Jülich auf dem Stundenplan standen. 28 Mädchen und junge Frauen der Jahrgangsstufen 5 bis 13 informierten sich über Berufe im naturwissenschaftlich-technischen, handwerklichen und im IT-Bereich.

„Mit dem ,Girls’ Day’ wollen wir auch in diesem Jahr die Neugier, die Freude und das Interesse der Mädchen an naturwissenschaftlichen Fragen, Denk- und Arbeitsweisen wecken. Uns ist es wichtig, auf diesem Wege Berufsperspektiven aufzuzeigen sowie den Nachwuchs zu fördern und zu werben“, sagte Karl Sobotta, Leiter des Jülicher Schülerlabors JuLab, bei der Begrüßung. Das Forschungszentrum richtete den Schnupper-Tag in diesem Jahr zum elften Mal aus.

Die diesjährigen Teilnehmerinnen kamen von Schulen aus der Region und konnten zwischen acht Angeboten wählen: „In die Erde geschaut“ (Geophysik), „Kleine Atome, große Mikroskope“ (Physik), „Blende auf“ (Fotografie), „Keine Angst vor radioaktiven Stoffen“ (Technik und Chemie), „Bakterien in der Biotechnologie“, „1, 2, 3 – sind alle Proteine jetzt dabei?“ (Chemie), „Feuerwehr einen Tag anders erleben“ sowie „Wie funktioniert ein Superrechner?“ (Mathematisch-technische Software-Entwicklung).

Der „Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag“ ist ein Projekt des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit in Bielefeld; an der Gemeinschaftsaktion sind unter anderem das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend beteiligt. Mehr als eine Million Mädchen haben seit 2001 teilgenommen.

Girls DayAuch in diesem Jahr informierten sich Mädchen aus der Region beim "Girls' Day" im Forschungszentrum Jülich über Berufe im naturwissenschaftlich-technischen, handwerklichen und im IT-Bereich.
Quelle: Forschungszentrum Jülich



Informationen zum „Girls’ Day“:
http://www.girls-day.de/

Informationen zu JuLab:
http://www.fz-juelich.de/julab/DE/Home/home_node.html

Pressekontakt:
Erhard Zeiss, Tel.: 02461 61-1841, e.zeiss@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage