Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Hochschulenübergreifendes Geostudium

Geoverbund ABC/J erweitert Angebot für Geostudierende in Aachen, Köln und Bonn

Aachen, Bonn, Jülich, Köln, 19. Dezember 2012 - Studierende der Geowissenschaften der RWTH Aachen und der Universitäten Bonn und Köln können fortan kostenfrei an Veranstaltungen an allen Standorten teilnehmen, wenn sie an einer der Hochschulen eingeschrieben sind. Bisher war hierfür ein dreistelliger Zweithörerbetrag je Semester nötig. Zu der Neuerung unterzeichneten die drei Rektorate nun eine Vereinbarung. Sie ist eine Initiative des Geoverbunds ABC/J, einem Netzwerk des Forschungszentrums Jülich, der RWTH Aachen und der Universitäten Bonn und Köln zur Erforschung des Systems Erde-Mensch im Kontext des globalen Wandels.

Montagmorgens Vorlesung in Aachen, nachmittags Geländeexkursion in Bonn und den Rest der Woche Praktika in Köln für Studierende der Geowissenschaften im Bereich des Geoverbunds ABC/J ist dies nun möglich. Sie können bei einmaliger Immatrikulation in Aachen, Bonn oder Köln nun ohne weitere Gebühren an Exkursionen, Geländetagen, Laborpraktika oder Seminaren der Verbund-Partner teilnehmen und so die Ressourcen der drei Hochschulstandorte optimal ausnutzen.

"Die über 7.000 Studierenden der Hochschulen können sich aus einem Angebot von über 100 Professorinnen und Professoren die für ihre Vertiefungsbereiche geeigneten Veranstaltungen aussuchen", beschreibt der wissenschaftliche Direktor des Geoverbunds ABC/J und Professor für Neotektonik und Georisiken der RWTH Aachen, Klaus Reicherter, die bundesweit einmalige Kooperation mehrerer geowissenschaftlicher Einrichtungen an Hochschulen.

"Wir freuen uns, dass unsere Studierenden neben unseren Angeboten auch auf das Fachwissen und die wissenschaftlichen Einrichtungen der Nachbarstandorte problemlos zurückgreifen können", fasst Professor Helmut Brückner, stellvertretender wissenschaftlicher Direktor des Geoverbunds, die Kooperation zusammen.

"Für die Studierenden ergibt sich hier die Chance, die Vorteile der Studienreform mit Bachelor und Master optimal auszunutzen und Veranstaltungen aus dem Angebot der drei Hochschulen auszuwählen. Die vielfach geforderte Mobilität muss nicht immer ein Auslandsaufenthalt sein, sondern kann auch durch solche Kooperationen regional ermöglicht werden", so Alexander Buchheister von der RWTH Aachen als studentisches Mitglied der Steuerungsgruppe des Geoverbunds und Geographiestudent abschließend.

Der Geoverbund ABC/J wurde 2009 gegründet, um die geowissenschaftliche Expertise des Forschungszentrums Jülich und der umliegenden Hochschulen besser zu vernetzen, die Ressourcen zu bündeln sowie die gemeinsame Nutzung der Infrastruktur der vier Mitgliedseinrichtungen zu stärken. Ziel ist ebenfalls die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den Geowissenschaften der Region.

Weitere Informationen:

ABC/J-Geoverbund

Ansprechpartner:

Koordinationsbüro des ABC/J-Geoverbundes
Maria Wolff
Tel: 02461 61-1795
Fax: 02461 61-2518
E-Mail: m.wolff@fz-juelich.de

Pressekontakt:

Annette Stettien, Dr. Barbara Schunk
Tel. 02461 61-2388/-8031,
E-Mail: a.stettien@fz-juelich.de, b.schunk@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage